Meldung

Neues Tablet von Aldi-Marke Medion

Nach dem ersten Tablet von MEDION im Dezember legt der Anbieter nun nach und bietet ab Ende März das LIFETAB P9516 an. Es kommt in den Maßen 264 x 13,3 x 189 mm daher und bietet eine leistungsfähige Hardware, Android-Plattform mit automatischem Update auf Android 4.0 sowie UMTS- und WLAN-Kombi.
Das LIFETAB P9516 bietet vielfältige Anschlussmöglichkeiten
Das neue Tablet von Medion [1] verfügt über neue Features wie der USB-Host-Funktion, mit der Daten direkt vom USB-Stick übertragen werden können ohne das LIFETAB mit einem PC zu verbinden. Zusätzlich lassen sich Tastatur oder Maus anschließen. Das Tablet ist außerdem mit Bluetooth 3.0, microHDMI, Kartenleser und Audio-Out ausgestattet.

Zwei integrierte Kameras mit 2.0 Megapixel Front-Webcam und 5.0 Megapixel Kamera mit LED Blitzlicht auf der Rückseite eignen sich für Videokonferenzen oder Schnappschüsse. UMTS- und WLAN-Kombi sorgen für den direkten Zugriff auf das Internet. Der 32 GByte große interne Speicher ist bei Bedarf per microSD/microSDHC erweiterbar. Die Rechenleistung erbringt ein NVIDIA Tegra 2 Dual Core-Prozessor. Für 335 Euro ist das Gerät ab Ende März verfügbar.
21.03.2012/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: Netdisco [24.11.2014]

Gerade in großen Umgebungen ist oft unklar, an welchem Switch ein Endgerät denn nun wirklich hängt. Wer dann noch den genauen Switch-Port wissen möchte, der sieht sich meist mit einem großen Fragezeichen konfrontiert. Für Klarheit sorgt hier 'Netdisco'. Das Linux-Tool sammelt über SNMP Daten aus dem Netzwerk und erlaubt es auf diese Weise, einzelne MAC-Adressen einem Switch-Port zuzuordnen. Auch eine rudimentäre Inventarisierung sowie das Erstellen eines Netzwerkplans stellt mit dem Open Source-Werkzeug kein Problem dar. [mehr]

4 GByte-Grenze mittels PAE überwinden [23.11.2014]

Normalerweise ist es nicht möglich, mit einem 32 Bit-System wie etwa Windows Server 2003 mehr als 4 GByte RAM zu verwenden. Nicht selten kann es im Unternehmen jedoch sinnvoll sein, ein paar alte Maschinen mit mehr Arbeitsspeicher auszustatten. In so einem Fall lässt sich die Physical Address Extension (PAE) nutzen, damit der entsprechende Rechner mehr Speicher adressieren kann. Beim Einrichten dieser Funktion sind jedoch einige Punkte zu beachten. [mehr]

Buchbesprechung

Samba 4

von Stefan Kania

Anzeigen