Meldung

Neues Tablet von Aldi-Marke Medion

Nach dem ersten Tablet von MEDION im Dezember legt der Anbieter nun nach und bietet ab Ende März das LIFETAB P9516 an. Es kommt in den Maßen 264 x 13,3 x 189 mm daher und bietet eine leistungsfähige Hardware, Android-Plattform mit automatischem Update auf Android 4.0 sowie UMTS- und WLAN-Kombi.
Das LIFETAB P9516 bietet vielfältige Anschlussmöglichkeiten
Das neue Tablet von Medion [1] verfügt über neue Features wie der USB-Host-Funktion, mit der Daten direkt vom USB-Stick übertragen werden können ohne das LIFETAB mit einem PC zu verbinden. Zusätzlich lassen sich Tastatur oder Maus anschließen. Das Tablet ist außerdem mit Bluetooth 3.0, microHDMI, Kartenleser und Audio-Out ausgestattet.

Zwei integrierte Kameras mit 2.0 Megapixel Front-Webcam und 5.0 Megapixel Kamera mit LED Blitzlicht auf der Rückseite eignen sich für Videokonferenzen oder Schnappschüsse. UMTS- und WLAN-Kombi sorgen für den direkten Zugriff auf das Internet. Der 32 GByte große interne Speicher ist bei Bedarf per microSD/microSDHC erweiterbar. Die Rechenleistung erbringt ein NVIDIA Tegra 2 Dual Core-Prozessor. Für 335 Euro ist das Gerät ab Ende März verfügbar.
21.03.2012/dr

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2015 [22.12.2014]

Mit dem Heftschwerpunkt 'IT-Support & Troubleshooting' startet IT-Administrator ins neue Jahr. Dabei zeigen wir Ihnen, auf welchem Weg Sie Ihr eigenes Ticket-System mit osTicket einrichten und die Windows Troubleshooting Platform für die Fehlersuche nutzen. Außerdem erfahren Sie, wie die Performance-Analyse unter Linux mit collectd, serverstats, iostat und sar funktioniert und wie Sie Druckproblemen im Netzwerk Herr werden. In einem großen Vergleichstest nehmen wir acht Remote Support-Werkzeuge unter die Lupe. [mehr]

Logfiles von RAID-Controllern auslesen [21.12.2014]

Wer im Unternehmen auf seinen Linux-Servern RAID-Controller der Marke Avago MegaRAID - ehemals 3Ware & LSI - im Einsatz hat, dem könnte dies bekannt vorkommen: Ab und an kommt es auf den Servern zu Problemen mit Festplatten, einem RAID-Controller selbst oder es ist eine schlechte Performance der Server zu beklagen. Wenn der Server-Hersteller dann darum bittet, zur Fehleranalyse relevante Logfiles der RAID-Controller zu erstellen und dem technischen Support zukommen zu lassen, ist die Vorgehensweise nicht immer klar. Wir schildern, wie es geht. [mehr]

Buchbesprechung

Windows PowerShell 4.0

von Holger Schwichtenberg

Anzeigen