Meldung

Active-Directory-Synchronisation erzwingen

Bei Änderungen am Active Directory will der Administrator diese auch gerne gleich sehen. Um eine sofortige Synchronisation des Active Directory zu starten, gibt es mehrere Möglichkeiten.
Es gibt mehrere Weg, eine Synchronisation im AD zu erzwingen
Die schnellste Möglichkeit, eine sofortige Synchronisation aller AD-Standorte auszulösen, ist, das Kommandozeilenwerkzeug "repadmin" aus den Support-Tools zu verwenden:
repadmin /syncall /force 

startet die sofortige Synchronisation. Alternativ können Sie auch das GUI-Werkzeug ReplMon.exe (ebenfalls in den Support-Tools) oder das MMC-SnapIn "Active Directory-Standorte und -Dienste" verwenden. Dieses finden Sie unter "Start / Programme / Verwaltung". Weitere Informationen zu repadmin.exe finden Sie in der MS Knowledgebase [1].

17.02.2005/rw

Tipps & Tools

Alternative zum Windows-Startmenü [24.03.2017]

Für Power-User von Windows und IT-Profis ist eine leistungsfähige Menüauswahl sehr wichtig. Ein Blick auf das kostenfreie Tool 'Startmenü X' kann deshalb nicht schaden – das Programm ersetzt das Windows-Startmenü durch eine umfangreicher ausgestattete Alternative. Mit der Startmenü-Erweiterung lässt sich zunächst die Größe der Einträge ändern sowie das Startmenü an einem beliebigen Ort platzieren. Weiterhin können Sie über Register den Zugriff auf Programme, Quick-Start-Shortcuts oder Autorun-Applikationen gewähren. [mehr]

Netzwerknamen unter Windows 10 ändern [23.03.2017]

Wer in der Systemsteuerung von Windows bei dem oder den LAN-Adaptern einmal die Einstellungen überprüft, dem wird schon aufgefallen sein, dass die vom System vorgegebenen Netzwerknamen unter Windows mit 'Netzwerk' oder 'Netzwerk1' nicht gerade besonders aussagekräftig sind. In den älteren Windows-Versionen ließ sich das mit wenigen Mausklicks ändern. Unter Windows 10 hingegen müssen Sie mit ein paar kleinen Eingriffen über die Registry nachhelfen. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen