Meldung

Storage-Unterbau für vSphere auf dem Lehrplan

Fast Lane hat ab sofort die aktualisierte Schulung 'VMware vSphere on NetApp (VVNA)' im Programm. Hier erfahren Teilnehmer Näheres zur Technologie von NetApp Storage-Systemen mit Data ONTAP sowohl im 7-Mode als auch im clustered-Mode und deren Integration in Umgebungen mit VMware ESXi 5.1 vCenter-Server.
Die Teilnehmer erlernen in dieser Schulung von Fast Lane [1], wie sie VMware ESXi 5.1 mittels vCenter Server 5 in einer NetApp Storage-Umgebung konfigurieren und administrieren. Unter anderem werden die Vor- und Nachteile von NFS (Network File System) sowie VMFS (Virtual Machine File System) Datastores einander gegenübergestellt und analysiert. Ebenso gehen die Fast Lane-Ausbilder auf die FCP-, FCoE-, iSCSI- und/oder NFS-Protokolle zur Anbindung der NFS und VMFS Datastores ein. Ausführlich behandelt wird in der neuen Kursversion die NetApp Virtual Storage Console (VSC) für VMware vSphere.

Hierzu verspricht der Anbieter umfassende praktische Übungen zu Monitoring und Host-Konfiguration, Backup und Restore sowie Provisionierung und Cloning. Darüber hinaus erwerben die Teilnehmer Kenntnisse zum Monitoring von ESXi-Hosts sowie NetApp Storage-Umgebungen. Nicht zuletzt steht die Implementierung sicherer Mandantenfähigkeit auf dem Lehrplan. Die 5-tägigen Trainings finden in Frankfurt, Berlin und München im Oktober und November statt. Der Preis beträgt 4.500 Euro.
13.09.2013/dr

Tipps & Tools

Licht statt Rauch [30.08.2014]

Taschenlampen sind ja ziemlich aus der Mode gekommen, seit Smartphones auf Knopfdruck mit der Kameraleuchte aushelfen. Allerdings sollten Sie als Admin im Außendienst auf Nummer Sicher gehen und im Auto für den Notfall auch eine geladene Taschenlampe bereithalten. Mit einer praktischen und kleinen LED-Lösung für den Zigarettenanzünder-Slot können Sie jetzt die Energieversorgung unkompliziert gestalten und auf Batterien ganz verzichten. [mehr]

TRIM-Check für SSD-Platten [29.08.2014]

Im Bereich Festplatten setzen viele Unternehmen mittlerweile auf SSD-Lösungen. Um diese auch optimal und nachhaltig nutzen zu können, muss die sogenannte TRIM-Funktionalität aktiviert sein. Diese ermöglicht das Wiederbeschreiben von gelöschten oder ungenutzten Blöcken. Mit Hilfe eines kleinen Kommandozeilen-Tools können Sie selbst testen, wie es um die Technologie bestellt ist. 'trimcheck' startet dazu direkt vom gewünschten SSD-Laufwerk oder einer speziellen Partition. [mehr]

Buchbesprechung

Dokumenten-Management

von Götzer, Maier, Schmale, Rehbock, Komke

Anzeigen