Meldung

Hochsicherer Zugang mit Winzlings-Stick

ECOS Technology bringt eine neue Hardware-Generation des 'ECOS SECURE BOOT STICK' auf den Markt. Dieser ermöglicht einen einfachen und sicheren Zugriff auf Citrix, Microsoft-Terminalserver oder VMware View/Horizon und will nun mit längerer Lebensdauer und kleineren Maßen punkten.
Der sichere Zugriff erfolgt beim "ECOS SECURE BOOT STICK" aus einer autarken, gehärteten Linux-Umgebung heraus.
Der neuen Version des "ECOS SECURE BOOT STICK" [1] liegt die MLC-Chip-Technologie (Multi Level Cell)zu Grunde, was die Zahl der maximal möglichen Schreib-/Lesezyklen gegenüber dem Vorgängermodell um ein Mehrfaches erhöht. Insbesondere bei speziellen Einsatzszenarien mit extrem hoher Nutzungsfrequenz soll dies für eine wesentlich längere Lebensdauer des Sticks sorgen und durch diese zusätzlichen Reserven Ausfällen vorbeugen.

Das neue Stick-Modell bietet laut Hersteller gleichzeitig eine höhere elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Die Lösung kann dadurch in besonders sensiblen, sicherheitskritischen Bereichen und Industrien eingesetzt werden, in denen spezielle Anforderungen an genutzte IT-Systeme gestellt werden. Bestätigt wird dies durch die Erfüllung entsprechender EMC-Normen.

Auch äußerlich präsentiert sich der USB-Stick verändert. Das robuste Metallgehäuse ist jetzt rund 30 Prozent kleiner. Der eingesteckte Stick ragt somit kaum aus dem USB-Port heraus, soll sich durch die griffgünstig gestaltete Form aber dennoch bequem entnehmen lassen. Um die Performance weiter zu steigern, unterstützt der neue SBS zudem den Standard USB 3.0.
11.01.2017/ln

Tipps & Tools

Zeitraubende Datenträgerüberprüfung verhindern [22.02.2018]

Viele Profi-Anwender arbeiten mit mehreren parallel installierten Betriebssystemen, etwa Windows 10 und dem immer noch populäre Windows 7. Wenn dann die zu bootende Version über das Boot-Select-Menü von UEFI-fähigen PCs ausgewählt wird, versucht Windows 10, den Datenträger zu checken. Dies liegt daran, dass sich der Rechner nur im Ruhezustand befand und der gesicherte RAM-Inhalt und die aktuellen Festplattendaten nicht mehr übereinstimmen. Dies lässt sich jedoch ändern. [mehr]

Sitzplatz-Check für die Dienstreise [21.02.2018]

Immer wieder passiert es auf Dienstreisen mit dem Flugzeug, dass man zwar einen schönen Fensterplatz bucht, die Sitzreihe aber genau an dieser Stelle kein Fenster hat. Da jedes Flugzeug anders gebaut ist, bringen selbst schlechte Erfahrungen für eine zukünftige Buchung wenig. Daher sollten Sie vor einer Dienstreise die Webseite 'seatguru.com' konsultieren. Hier sehen Sie auf einen Blick sehen, welche Plätze einen angenehmen Flug versprechen und welche unbedingt zu meiden sind. [mehr]

Buchbesprechung

Software Defined Networking

von Konstantin Agouros

Anzeigen