Meldung

Nervige Tippfehler-Tasten abstellen

Langjährige Admins bearbeiten die Tastatur nicht selten mit einem Tempo wie Klaviervirtuosen auf ihrem Instrument. Oft steigt dabei aber die Anzahl der Tippfehler unangenehm an, wenn zum Beispiel die versehentlich aktivierte Shift- oder Entf-Taste ins Spiel kommt. Auch andere Tasten stören gelegentlich das versierte Zehn-Finger-System zum schnellen Abarbeiten von Eingabe-Befehlen. Mit dem kostenfreien Tool 'SharpKeys' schaffen Sie Abhilfe. Bei dem Programm handelt es sich um einen sogenannten Keyboard Remapper.
Mit "SharpKeys" ändern Sie die Tastaturzuweisung beliebig ab oder deaktivieren einzelne Tasten komplett
"SharpKeys" [1] kann die Funktion von Tasten auf der Tastatur verändern oder Tasten vollständig abschalten. Nach der Installation gehen Sie im Programm zunächst auf den Bereich "Add" und wählen links die gewünschte Taste und rechts die neue Funktion aus. Auf diese Weise können Sie beispielsweise die Feststelltaste zum Backslash oder zum Startknopf für das Mail-Programm konfigurieren. Die von Ihnen vorgenommenen Änderungen der Tastenbelegung legt SharpKeys in der Registry ab. Beachten Sie, dass das Werkzeug des.NET Frameworks von Microsoft ab Version 2.0 bedarf.

23.03.2012/ln

Tipps & Tools

IT-freundliche Strandmatte [22.07.2017]

Mittlerweile kann kaum ein IT-Profi im Urlaub mehr auf seine Gadgets verzichten. Die Digitalkamera, das Tablet sowie Smartphone muss für den Upload der Bilder und Posts am Strand oder Campingplatz unbedingt dabei sein. Um die teuren Geräte vor Sand und Staub zu bewahren, lohnt sich ein Blick auf die Anti-Sand-Matte von CGear - ursprünglich wurde das Material für Hubschrauberlandeplätze entwickelt, um aufgewirbelten Staub fernzuhalten. [mehr]

Hotspot für alle Gelegenheiten [21.07.2017]

Moderne Smartphones können über die Tethering-Funktion ihren Internet-Zugang mit anderen WLAN-fähigen Geräten teilen. Das kostenfreie Tool 'OSToto Hotspot' macht das Gleiche mit einem stationären Rechner und konfiguriert diesen als Access Point. Dabei arbeitet das Werkzeug mit verschlüsselten, per Passwort geschützten Verbindungen. Praktisch ist, dass sich für verbundene Geräte maximale Up- und Download-Raten definieren lassen. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen