Fachartikel

Im Test: Otixo

In Unternehmen ist es durchaus üblich, dass in Sachen Cloud-Speicher diverse Anbieter genutzt werden. Der Nachteil dabei ist, dass jeder Dienstleister eigene Anmeldedaten sowie eigene Desktop- und mobile Apps aufweist. Mit Otixo haben wir ein Werkzeug getestet, das mit einem einzigen Login auf sämtliche Online-Dateien zugreift und nebenbei nützliche Features für die Dateiverwaltung bereitstellt.
Die Liste der unterstützten Cloud-Speicher erweitert Otixo stetig.
Die Gründe, verschiedene Online-Speicher zu nutzen, sind vielfältig. Meist sind es die Funktionen oder aber die begrenzte Speicherkapazität eines Anbieters, der Preis oder der Standort. Recht mühsam gestaltet es sich spätestens dann, wenn sich der Nutzer alle Zugangsdaten merken muss und für jeden Anbieter eine eigene App zu installieren ist. Wie schön wäre es da doch, nur eine Anlaufstelle für alle Online-Speicher zu haben.

Das haben sich auch die Gründer von Otixo gedacht und mit der gleichnamigen Plattform einen zentralen Zugangspunkt geschaffen, über den Anwender nicht nur mit einem Login auf alle Speicher zugreifen, sondern zusätzlich auch noch ihre Daten speicherübergreifend organisieren können. Wir wollten wissen, wie praxistauglich das Angebot ist, und haben es über mehrere Wochen getestet. Neben der Benutzerfreundlichkeit interessierte uns dabei auch die Effizienz in der täglichen Bedienung.

Fazit
Otixo hat mit seiner Plattform laut eigenen Angaben einen "einfachen Cloud Manager" geschaffen, der das zentrale Organisieren und Teilen verschiedenster Cloud-Speicher ermöglicht. Im Test nahmen wir das Produkt als Dateimanager für Cloud-Speicher wahr. Der zentrale Login ist sehr bequem, setzt aber ein gewisses Maß an Vertrauen gegenüber dem Anbieter voraus. Im mehrwöchigen Test hat sich gezeigt, dass der Nutzen sehr hoch ist. Neben den klassischen Dateiaktionen konnten wir zwischen den verschiedenen Speichern schnell Daten transferieren, ohne dass dies über den eigenen Rechner laufen muss.

Die Unterstützung der Cloud-Anbieter fokussiert bisher recht stark auf den End user-Bereich. Mit Outlook for Business, Trend-Micro SafeSync und Amazon S3 gibt es aber drei Anbieter, die sich an Unternehmen richten. Wer einen auf ownCloud basierten Speicher verwaltet, kann diesen ebenso integrieren. Für alle nicht unterstützten Anbieter bleiben die Protokolle FTP und WebDav. Dass der Hersteller bisher kein sFTP oder FTP über TLS unterstützt, ist ein großer Nachteil. Auch ist die integrierte Vorschau nur für wenige Dokumente möglich.

Die Desktop-App integriert sich schnell in die tägliche Arbeit. Die Bedienung ist intuitiv und läuft unter Windows sehr schnell. Gewünscht hätten wir uns hier noch die Möglichkeit, Ordner mit der Cloud zu synchronisieren. Denn so mussten wir für jeden Cloud-Anbieter einen eigenen Sync-Dienst installieren. Die mobilen Apps sind eine zentrale Anlaufstelle, um auch unterwegs an Dateien in verschiedenen Cloud-Speichern zu gelangen. Insgesamt hat uns Otixo überzeugt. Es stellt ein gutes Werkzeug dar, um verschiedenen Speichern in der Cloud Herr zu werden.

Den kompletten Test finden Sie in Ausgabe 01/2017 ab Seite 14.
28.12.2016/ln/Sandro Lucifora

Nachrichten

In die Zukunft mit nicht-aggregierten Switchen [22.08.2017]

Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT und Dell EMC forschen gemeinsam an einer neuen Technologie, mit der sich der Netzwerk-Verkehr besser managen lassen soll. Die in den BT Labs in Suffolk durchgeführte Proof-of-Concept-Studie soll untersuchen, wie sich mit nicht-aggregierten Switchen flexiblere Netzwerke gestalten lassen können. [mehr]

Angriffsziel Cloud [21.08.2017]

Neben der Häufigkeit wächst die Raffinesse der Cyberangriffe auf Nutzerkonten in der Cloud. Das ist ein Ergebnis der neuen Ausgabe des 'Microsoft Security Intelligence Reports'. Insgesamt sind die Angriffe auf Microsoft-Cloud-Konten um 300 Prozent innerhalb eines Jahres gestiegen. [mehr]

Tipps & Tools

Komplett runderneuert: IT-Administrator E-Paper [22.08.2017]

Es wurde Zeit: Auf vielfachen Leserwunsch hin haben wir das E-Paper des IT-Administrator komplett überarbeitet. Per Browser oder App bietet sich nun auf nahezu allen Endgeräten die Möglichkeit, unser Magazin noch komfortabler im Original‐Layout der Print‐Version zu lesen. Features wie die Speicherung der Ausgaben auf dem Gerät, die treffsichere Volltextsuche sowie die übersichtliche Seitenvorschau erleichtern den Umgang mit der digitalen Variante. Besonderes Schmankerl: Auch die Sonderhefte ab 2015 sind nun als E-Paper abrufbar. [mehr]

Vorschau September 2017: Container [21.08.2017]

Container sind derzeit in aller Munde, allen voran Docker. In der September-Ausgabe beleuchtet IT-Administrator, was die Technologie für Admins im Unternehmen zu bieten hat. So lesen Sie etwa, wie die Docker-Orchestrierung mit Kubernetes funktioniert und wie VMwares Strategie in Sachen Container aussieht. Daneben werfen wir einen Blick auf die Container-Nutzung unter Windows Server 2016 mit Docker sowie Hyper-V. Nicht zuletzt widmen wir uns der Frage, wie sich die Sicherheit von Container-Applikationen dank Aporeto Trireme erhöhen lässt. In den Produkttests nehmen wir unter anderem den Parallelbetrieb von SQL Server mit Windocks unter die Lupe. [mehr]

Buchbesprechung

Citrix XenMobile 10

von Thomas Krampe

Anzeigen