Add/Drop-Multiplexer


Add/Drop-Multiplexer sind Netzelemente, die jeweils einen Ein- und einen Ausgang besitzen. Sie erlauben eingangsseitig das Herausführen einzelner Verkehrselemente (Kanäle) und ausgangsseitig die Einspeisung von Verkehr.

Bei fixen ADMs ist ein Empfänger- oder Sendeelement jeweils fest einem Kanal zugeordnet. Dagegen erlaubt bei konfigurierbaren ADMs eine zusätzliche Vermittlungsstufe (Koppelnetz) die Auswahl der zu terminierenden Kanäle bzw. eine flexible Sender- und Empfängerzuordnung.

Ein flexibler ADM, der mehrere Ein- und Ausgänge besitzt und auch das kreuzweise Verschalten der enthaltenen Kanäle ermöglicht, wird dagegen Crossconnect genannt.

Der Aufbau von digitalen ADMs ist z.B. in den SDH-Standards beschrieben.

Auch bei der Realisierung photonischer Netze spielen optische ADMs und Crossconnects eine zentrale Rolle.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Ganzheitliches Patch-Management statt Flickenteppich [23.07.2014]

Cyberkriminalität ist derzeit an der Tagesordnung. Veraltete und ungepatchte Programme öffnen Hackern Tür und Tor, um sensible Daten aus dem Unternehmen abzufischen. Und das, obwohl es für die meisten Sicherheitslücken zeitnah Updates gibt. Das Problem ist, dass es IT-Abteilungen immer schwerer fällt, die zunehmend komplexen Infrastrukturen komplett in Eigenregie zu schützen. Wir erklären, wie ganzheitliche Patch-Management-Lösungen dabei helfen können, diese Art von Schwachstellen automatisch aufzuspüren und zu schließen. [mehr]

Grundlagen

Zutrittskontrollverfahren im Vergleich [30.05.2014]

Ein Rechenzentrum stellt in der Regel für das Unternehmen eine wichtige und zentrale Funktionseinheit mit besonderen Schutzanforderungen dar. Aber auch das Gebäude, die Büros und sonstige zur Einrichtungen gehörende Gebäudeteile sollten vor unbefugtem Zutritt geschützt werden. Dieser Beitrag vergleicht die verschiedenen Zutrittskontrollverfahren. [mehr]