Add/Drop-Multiplexer


Add/Drop-Multiplexer sind Netzelemente, die jeweils einen Ein- und einen Ausgang besitzen. Sie erlauben eingangsseitig das Herausführen einzelner Verkehrselemente (Kanäle) und ausgangsseitig die Einspeisung von Verkehr.

Bei fixen ADMs ist ein Empfänger- oder Sendeelement jeweils fest einem Kanal zugeordnet. Dagegen erlaubt bei konfigurierbaren ADMs eine zusätzliche Vermittlungsstufe (Koppelnetz) die Auswahl der zu terminierenden Kanäle bzw. eine flexible Sender- und Empfängerzuordnung.

Ein flexibler ADM, der mehrere Ein- und Ausgänge besitzt und auch das kreuzweise Verschalten der enthaltenen Kanäle ermöglicht, wird dagegen Crossconnect genannt.

Der Aufbau von digitalen ADMs ist z.B. in den SDH-Standards beschrieben.

Auch bei der Realisierung photonischer Netze spielen optische ADMs und Crossconnects eine zentrale Rolle.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Erhöhung der Sicherheit in Rechenzentren [27.07.2016]

Sowohl Vertraulichkeit als auch Verfügbarkeit und Integrität der Daten sind zentrale Ziele der Informationssicherheit in Unternehmen. Der Artikel fasst in einer Checkliste wichtige organisatorische Maßnahmen und technische Anforderungen bezüglich der IT- und Netzwerksicherheit zusammen. Dazu zählen etwa die Ernennung eines IT-Sicherheitsbeauftragten, die Sensibilisierung der Mitarbeiter für IT-Sicherheit oder auch die Definition und Implementierung von Security-Management-Prozessen. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]