Add/Drop-Multiplexer


Add/Drop-Multiplexer sind Netzelemente, die jeweils einen Ein- und einen Ausgang besitzen. Sie erlauben eingangsseitig das Herausführen einzelner Verkehrselemente (Kanäle) und ausgangsseitig die Einspeisung von Verkehr.

Bei fixen ADMs ist ein Empfänger- oder Sendeelement jeweils fest einem Kanal zugeordnet. Dagegen erlaubt bei konfigurierbaren ADMs eine zusätzliche Vermittlungsstufe (Koppelnetz) die Auswahl der zu terminierenden Kanäle bzw. eine flexible Sender- und Empfängerzuordnung.

Ein flexibler ADM, der mehrere Ein- und Ausgänge besitzt und auch das kreuzweise Verschalten der enthaltenen Kanäle ermöglicht, wird dagegen Crossconnect genannt.

Der Aufbau von digitalen ADMs ist z.B. in den SDH-Standards beschrieben.

Auch bei der Realisierung photonischer Netze spielen optische ADMs und Crossconnects eine zentrale Rolle.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Betriebssicherheit im Rechenzentrum prüfen und bewerten [18.04.2018]

Performanz und Zuverlässigkeit der IT-Infrastruktur wird für Unternehmen im Rahmen der digitalen Transformation zu Herausforderung und Erfolgsfaktor zugleich. Doch wie lässt sich die physische Ausfallsicherheit eines Rechenzentrums ermitteln und bewerten? Im Fachartikel erläutern wir, wie Unternehmen den Reifegrad ihrer digitalen Schaltzentrale ermitteln und welche Maßstäbe etwa TÜV Rheinland bei der Zertifizierung "Betriebssicheres Rechenzentrum" anlegt. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]