Address Resolution Protocol


ARP ist ein Protokoll der TCP/IP-Protokollfamilie. Es implementiert eine Methode, mit der für einen Host, dessen IP-Adresse bekannt ist, die zugehörige physikalische Adresse (Ethernet-Adresse) ermittelt wird. Der Sender verschickt ein ARP-Paket per Broadcast und wartet darauf, dass ihm die physikalische Adresse zurückgeschickt wird. Jeder Host führt einen Cache mit bekannten Übersetzungen, um die Umsetzzeit und die notwendigen Broadcasts zu minimieren. Der Cache muss allerdings zyklisch aktualisiert werden. ARP ist im RFC 826 definiert.

Für IPv6 wird statt ARP das Neighbor Discovery Protocol (NDP) verwendet.

Siehe auch:
ARP-Announcement
ARP-Probe
APIPA

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Server und Dienste in Windows Azure auslagern [3.08.2015]

Mit Windows Azure bietet Microsoft mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten an, um einzelne Dienste oder ganze Server in die Cloud auszulagern. Dabei werden in den wenigsten Fällen Unternehmen alles auslagern, aber für einzelne IT-Bereiche ergibt der Betrieb in der Cloud durchaus Sinn - besonders, wenn deren Arbeitslast stark schwankt. Auf welchem Weg Sie Ihre Dienste in die Microsoft-Cloud auslagern, lesen Sie in diesem exklusiven Workshop. [mehr]

Grundlagen

Flash-Storage / SSD [29.07.2015]

SSDs haben sich längst vom Luxusartikel zum Commodity-Produkt gewandelt. Da ist es umso praktischer, dass sich Server mit wenigen Handgriffen um die flotten Speichermedien im 2,5 Zoll-Format erweitern lassen. Am Markt tummelt sich eine Vielzahl von Anbietern, die sich mit ihren Produkten in Kapazitäten zwischen 120 und 960 GByte sowohl an Privatnutzer als auch an Unternehmen richten. [mehr]