APPN


Advanced Peer-to-Peer Networking

APPN ist eine Methode für dezentralisiertes Routing, die als Verbesserung der klassischen SNA-Architektur eingeführt wurde. In einem klassischen SNA-Netz werden alle Routen durch den System Services Control Points (SSCP) der einzelnen Subareas berechnet. Die Routen verlaufen überwiegend von einem den Terminals zu einer Anwendung im Host. APPN dagegen beschreibt eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen Computern in einem LAN auf Basis von LU 6.2 ohne die Beteiligung eines SSCPs. Dies ermöglicht eine dezentrale, verteilte Datenverarbeitung mit priorisiertem APPC-Verkehr.

Siehe auch:
APPN+

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

SAML: Single Sign-On statt Login-Marathon [17.12.2014]

Viele Unternehmen nutzen ganz selbstverständlich Cloud-Lösungen. Doch mit der Verwendung von immer mehr cloudbasierten Diensten entstehen ganz neue Herausforderungen. Unter anderem verlangt jede Cloud-Anwendung von ihren Nutzern eine Authentifizierung, meist durch eine Nutzername-Passwort-Kombination. Das ist aber umständlich, frisst Zeit und stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Eine Single Sign-On-Lösung auf Basis des SAML-Protokolls kann ohne großen Aufwand Abhilfe schaffen. Erfahren Sie in unserem Fachartikel, wie das geht. [mehr]

Grundlagen

Public Key-Infrastrukturen [8.12.2014]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]