ASCII


American Standard Code of Information Interchange

Code Darstellung von Zeichen. Wurde bereits 1963 als 7-Bit-Code entwickelt. Heute wird der ASCII-Code dagegen als 8-Bit-Code verwendet. Die erweiterten Zeichen sind aber in unterschiedlichen Code-Tabellen verschieden belegt. Dadurch können länderspezifische Buchstaben und Sonderzeichen dargestellt werden.

Da auch die 8-Bit-Varianten von ASCII nicht ausreichen, um auf einfache Art und Weise die Zeichen aller Sprachen der Welt darzustellen, geht der Trend mehr und mehr zu 16-Bit-Zeichendarstellungen auf Basis von Unicode. Aber auch in Unicode ist der klassische ASCII-Code enthalten.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Erfolgreiches ITSM mit eigenem App Store [27.08.2014]

Zwischen IT Service Management (ITSM), Application Readiness und Softwarelizenzoptimierung entstehen zunehmend interessante Synergien. Ein Best-of-Breed-Ansatz, der die Möglichkeiten eines ITSM-Werkzeugs mit einem maßgeschneiderten Enterprise App Store und Self-Service-Aspekten kombiniert, bietet Unternehmen wesentliche Mehrwerte. Dazu zählen etwa die Automatisierung von möglichst vielen Prozessen sowie gestiegene Anwenderzufriedenheit. Unser Fachartikel zeigt, wie so eine Konstruktion aussehen kann. [mehr]

Grundlagen

Zutrittskontrollverfahren im Vergleich [30.05.2014]

Ein Rechenzentrum stellt in der Regel für das Unternehmen eine wichtige und zentrale Funktionseinheit mit besonderen Schutzanforderungen dar. Aber auch das Gebäude, die Büros und sonstige zur Einrichtungen gehörende Gebäudeteile sollten vor unbefugtem Zutritt geschützt werden. Dieser Beitrag vergleicht die verschiedenen Zutrittskontrollverfahren. [mehr]