ASCII


American Standard Code of Information Interchange

Code Darstellung von Zeichen. Wurde bereits 1963 als 7-Bit-Code entwickelt. Heute wird der ASCII-Code dagegen als 8-Bit-Code verwendet. Die erweiterten Zeichen sind aber in unterschiedlichen Code-Tabellen verschieden belegt. Dadurch können länderspezifische Buchstaben und Sonderzeichen dargestellt werden.

Da auch die 8-Bit-Varianten von ASCII nicht ausreichen, um auf einfache Art und Weise die Zeichen aller Sprachen der Welt darzustellen, geht der Trend mehr und mehr zu 16-Bit-Zeichendarstellungen auf Basis von Unicode. Aber auch in Unicode ist der klassische ASCII-Code enthalten.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: SEPPmail VM Secure E-Mail Gateway 500 [26.01.2015]

Das Problem an der sicheren E-Mail-Kommunikation ist der Aufwand, den Administratoren und Benutzer hierfür betreiben müssen. Der Austausch von Schlüsseln und die Unsicherheit, ob der Empfänger wirklich über einen sicheren Zugriff verfügt, erschweren die Einführung in der Praxis. Das SEPPmail-Gateway will sichere E-Mails mit geringem Aufwand möglich machen und verspricht auch dann sichere Kommunikation, wenn der Gegenüber keine Verschlüsselungsinfrastruktur vorhält. Unser Test zeigt, ob dies gelingt. [mehr]

Grundlagen

Malware-Schutz aus der Cloud [23.01.2015]

Quasi alle Antimalware-Hersteller setzen zwischenzeitlich auf die Cloud, um aktuelle Daten zur Malware-Verbreitung zu sammeln und zeitnah neue Signaturen auf den Weg zu bringen. Microsoft erfasst nach eigenen Angaben Telemetriedaten von mehr als einer Milliarde Windows-Rechner weltweit. In unserem Grundlagenartikel erläutern wir exemplarisch, wie der hauseigene Cloud-Schutz funktioniert. [mehr]