Data Center Bridging


Data Center Bridging (DCB) bezieht sich auf eine Reihe von Aktivitäten und Techniken, die das Ziel haben, einen einheitlichen Satz von Ethernet-Geräten und Adaptern für SAN-, LAN- und InfiniBand-Anwendungsfälle verwenden zu können. Das traditionelle Ethernet ist zwar die verbreiteteste LAN-Technologie, hat aber mit SAN-Anwendungen, Low-Latency-Anforderungen und der effektiven Ausnutzung hoher Bandbreiten und der Priorisierung von Verkehr ihre Schwierigkeiten.

In IP-Netzwerken wird die Transportsteuerung erst durch TCP umgesetzt, was eine hohe Komplexität und Latenz zur Folge hat. Die primäre Motivation für die DCB-Aktivitäten waren daher auch die Entwicklung von Fibre Channel over Ethernet. Die Weiterentwicklung von Ethernet soll daher die vorhandenen Protokolle so erweitern, das man einen zuverlässigen, fehlerfreien Transport ohne die Nachteile von TCP umsetzen kann. Außerdem soll die Bandbreitenallokation besser gesteuert werden können, da das CSMA/CD-Verfahren von Ethernet viel nutzbare Bandbreite verschenkt und ohne Erweiterungen nur Best-Effort Services bietet.

Um die Ziele der Weiterentwicklung von Ethernet zu erreichen, werden eine Reihe von Standards entwickelt, die bestehende Protokolle erweitern oder auf neuer Basis die Ethernet-Verfahren emulieren. Die Entwicklung der Standards erfolgt bei der IETF und der IEEE Data Center Bridging Task Group der IEEE 802.1 Working Group.

Es gibt verschiedene Bezeichnungen für Produkte, die auf DCB-Standards beruhen:
Für DCB wichtige Standards sind:
Auf DCB basierende Produkte brauchen neue Hard- und Software sowohl auf der Netzwerk- als auch der Server-Ebene.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Anwenderbericht: 1.500 gleichzeitige WLAN-Verbindungen [16.04.2014]

Bis in die späten 1960er Jahre war die Jahrhunderthalle in Bochum Gaskraftzentrale für Bochumer Stahlwerke. 2003 wurde sie in ein Kulturareal umgebaut und als Hauptspielort der Ruhrtriennale eröffnet und bietet darüber hinaus den Rahmen für ein breites Veranstaltungsspektrum. Durch die Installation von Wireless-Arrays können Veranstalter auf eine leistungsstarke WLAN-Infrastruktur zurückgreifen, Besucher in Echtzeit Informationen zu Kunstwerken, Künstlern und dem Veranstaltungsort abrufen. Unser Anwenderbericht schildert die technischen Details. [mehr]

Grundlagen

Patchmanagement [17.09.2013]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form.

Ein unzureichend gepatchter Client-PC ist ein unkalkulierbares Sicherheitsrisiko für das Unternehmen. Daher streben IT-Abteilungen nach der automatischen Aktualisierung ihrer Rechner. Die Einführung, Inbetriebnahme und Nutzung einer professionellen Software-Verteilungsumgebung ist kein einfaches Unterfangen. Doch einmal aufgesetzt kann sie helfen, eine Fülle von Standardaufgaben zu automatisieren. [mehr]