Dialer


Dialer sind Anwählprogramme, welche eine Einwahl ins Internet auf eine in der Regel teurere Alternativnummer eines anderen ISPs umlenken. Geschaffen worden sind Dialer ursprünglich, um ein einfaches Inkasso-Verfahren über Telefonrechnungen für einzelne Dienstleistungen (meist Sexseiten) im Internet zu ermöglichen. Allerdings ist dies auch massiv von Betrügern ausgenutzt. So werden z.B. triviale Informationen wie Hausaufgabenlösungen, die auch frei erhältlich sind, zu Wucherpreisen angeboten. Außerdem werden Dialer über Trojaner, Viren, Sicherheitslöcher in Web-Browsern und per Spam-Email verbreitet, die unsichtbar für den Benutzer alle Verbindungen ins Internet auf teure Anbieter umleiten.

Um diesen Betrügereien einen Riegel vorzuschieben, sind in Deutschland nach dem TKG seit Ende 2003 Dialer nur noch mit strengen Auflagen erlaubt:
  • Der Dialer muss eine 0900-9-Nummer verwenden.
  • Dialer und Anbieter müssen bei der BNetzA registriert sein.
  • Es gibt Obergrenzen für die erlaubten Gebühren.
  • Die Dialer müssen als Anwählprogramme erkennbar und einem bestimmten Angebot zuordenbar sein.
  • Der Anwender muss bei Bezug, Installation, Aktivierung des Dialers sowie jeder Verbindungsherstellung explizit zustimmen.
  • Sicherheitseinstellungen des Anwenders dürfen nicht unterlaufen werden.
  • Das Programm muss sich deinstallieren lassen.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Anwenderbericht: Datensicherheit an verteilten Standorten [19.11.2014]

Eine effiziente und sichere Datensicherungsstrategie in einem Unternehmen mit mehreren Standorten zeigt die Fallstudie des Unternehmens Krannich Solar aus der Energiebranche auf. Hier wurde an fünf Standorten die Storage-Lösung eines Herstellers installiert, die per Snapshots Backups im Stundentakt durchführt und über eine integrierte Replikations-Funktion die Daten zentralisiert im Rechenzentrum der Hauptzentrale sichert. Das Unternehmen ist damit vor Datenverlusten jeglicher Art geschützt. Lesen Sie mehr zu den Details dieses Modells. [mehr]

Grundlagen

Cluster [21.11.2014]

Als Cluster bezeichnen wir im Folgenden einen Verbund von vernetzten Rechnern, die nach außen hin als ein einziger Rechner erscheinen. Die in einem Cluster befindlichen Computer werden auch Knoten (Nodes) genannt. Eine alternative Bezeichnung für die Summe dieser Knoten lautet Serverfarm. Eine derartige Zusammenschaltung von Rechnern verfolgt in der Regel eines der folgenden drei Ziele: Hochverfügbarkeit (HA), High Performance Computing (HPC) oder Load Balancing (LB), wobei die Grenzen zwischen den beiden letztgenannten Varianten eher fließend sind. [mehr]