Differential-SCSI


Als Differential-SCSI bezeichnet man eine SCSI-Variante, die pro Signalleitung zwei Adern verwendet. Diese werden mit entgegengesetzten Pegeln angesteuert, wodurch eine höhere Störsicherheit erreicht wird. Elektrisch ist Differential-SCSI aber nicht mit den anderen Varianten kompatibel. Differential-SCSI ist durch folgende Eigenschaften gekennzeichnet:
  • 8 Bit breit,
  • 8 Geräte adressierbar (einschließlich Controller),
  • maximal 5 MByte/s Datentransferrate,
  • Bus maximal 25 m lang

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Stratus everRun Express [30.05.2016]

Was hilft die durch Virtualisierung optimierte Ausnutzung einer physischen Maschine, wenn nicht auch für ein Höchstmaß an Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit gesorgt ist? everRun Express adressiert genau dieses Problem und will mit zwei handelsüblichen Servern für eine effiziente Hochverfügbarkeit sorgen. IT-Administrator hat sich das Werkzeug im Test angesehen. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]