Differential-SCSI


Als Differential-SCSI bezeichnet man eine SCSI-Variante, die pro Signalleitung zwei Adern verwendet. Diese werden mit entgegengesetzten Pegeln angesteuert, wodurch eine höhere Störsicherheit erreicht wird. Elektrisch ist Differential-SCSI aber nicht mit den anderen Varianten kompatibel. Differential-SCSI ist durch folgende Eigenschaften gekennzeichnet:
  • 8 Bit breit,
  • 8 Geräte adressierbar (einschließlich Controller),
  • maximal 5 MByte/s Datentransferrate,
  • Bus maximal 25 m lang

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Management-Werkzeuge für heterogene Infrastrukturen [29.06.2016]

IT-Infrastrukturen werden zunehmend komplexer. Virtualisierungstechnologien, Hybrid-Cloud-Modelle und die IT der zwei Geschwindigkeiten tragen dazu entscheidend bei. Für das Management heterogener Architekturen sind deshalb neue Werkzeuge gefragt, die zu einer Homogenisierung der Administration führen. Im Fachbeitrag zeigen wir auf, was eine Management- und Automatisierungs-Plattform für neue agilitätsoptimierte und herkömmliche effizienzorientierte Infrastrukturen bieten muss. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]