Direktruf


1)

Der Direktruf ist ein Leistungsmerkmal digitale Vermittlungsnetze. Er erlaubt den Verbindungsaufbau nur zu einer vorbestimmten Zieladresse. Diese ist vom Anrufer nicht frei wählbar, sondern ist fest im Anschlussknoten einprogrammiert.



2)

Direktruf wird aber auch ein Leistungsmerkmal von Telefonen genannt. Darunter wird die automatische Anwahl einer gespeicherten Rufnummer verstanden, sobald der Hörer abgenommen und eine beliebige Taste gedrückt wird. Dies ist besonders für Kinder oder hilfsbedürftige Personen gedacht. Der Direktruf sollte nicht mit der Kurzwahl verwechselt werden. Bei der Kurzwahl sind den einzelnen Tasten unterschiedliche Rufnummern zugeordnet, beim Direktruf wird immer die gleiche Nummer gewählt.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Verkehrsmonitoring in geswitchten Netzumgebungen (2) [11.12.2017]

Je komplexer Netzwerke werden, desto wichtiger wird ein detaillierter Einblick in die übermittelten Daten – auch aus Sicherheitsgründen. Ein Verkehrsmonitoring in modernen Highspeed-Netzwerken auf Basis von Switchen und Routern ist mit den gängigen Technologien nicht mehr zu leisten. Die Konsequenz: Viele Netzverbindungen werden als Black Box betrieben. Daher ist für ein kostengünstiges Management aller Netzressourcen eine Monitoring-Technologie notwendig. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]