Distance Vector Algorithm


Auch Bellman-Ford-Algorithmus genannt

Algorithmus, der von Routern in Routing-Protokollen beim dynamischen Routing eingesetzt wird. Der DVA arbeitet broadcastorientiert. Jeder Router besitzt eine Routing-Tabelle, in die er einträgt, wie er alle ihm bekannten Netzwerke erreichen kann. Als Metriken können ganz unterschiedliche Größen wie Hopcount, Bandbreite, Zuverlässigkeit, Leitungsverzögerung und Leitungslast benutzt werden. Weil die Routing-Tabellen regelmäßig vollständig ausgetauscht werden, kommt es zu Broadcastlawinen. Außerdem kommt es vor, dass schon gelernte Änderungen wieder von Routern überschrieben werden, welche die Änderungen noch nicht gelernt haben. Dadurch besitzt der reine DVA eine sehr schlechte Konvergenz. Durch einige Erweiterungen wird der DVA aber heute auch in modernen Routing-Protokollen wie IGRP für große Netze eingesetzt:

Reverse Poison



Propagiert Änderungen nicht in die Richtung, aus der sie gelernt wurden

Split Horizon



Vermeidet unnötige Broadcasts

Hold-down



Verhindert Routing Loops durch Stillegung des sekundären Ringes

Siehe auch:
Link State Algorithm

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Qualitätscheck für Enterprise-HDDs [27.04.2016]

Die Storage-Herausforderungen an Unternehmen steigen. Ein Grund dafür sind immer weiter wachsende Datenmengen. Es ist daher essenziell, die jeweils richtigen Laufwerke für die verschiedenen Anwendungsfälle zu nutzen. Dabei ist eine Vielzahl von Fragen zu beantworten, gerade hinsichtlich Spezifikationen wie Betriebsdauer, Gewährleistung, Betriebstemperatur oder Rated Workload. Unser Fachbeitrag hilft Nutzern dabei, die Speichermedien auszuwählen, die für ihre Anforderungen am besten geeignet sind. [mehr]

Grundlagen

Netzwerkanalyse mit SPANs und TAPs [8.02.2016]

Ein klassischer Protokoll-Analysator wie etwa Wireshark arbeitet als Software auf einem PC und ermittelt im Netzwerk relevante Probleme, Fehler und Ereignisse. Darüber hinaus tragen diese Werkzeuge zur Ermittlung der Ursachen einer schlechten Netzwerk-Performance bei, indem sie die individuellen Protokollinformationen und die zugehörigen Netzaktivitäten darstellen. Hierfür müssen die Daten in den Netzwerken erfasst werden. Dank SPANs und TAPs kein Problem. [mehr]