generic traffic shaping


generische Verkehrsformung
generische Verkehrsflussformung
generische Überlaststeuerung


Generic Traffic Shaping (GTS) sind Mechanismen zur Steuerung von Ausgangsverkehr an einem Interface eines Routers. Sie dienen der Überlaststeuerung durch das Erzwingen der Einhaltung von Bandbreitengrenzen für bestimmte Verkehrsklassen. Verkehr kann entsprechend seiner Klasse an die Anforderungen in Flussrichtung angepasst werden, um Engpässe in der Topologie aufgrund von Bandbreitenunterschieden abzumildern. Der Gegensatz zum GTS sind konkrete Verkehrsformungsverfahren, die auf Signalisierungsmechanismen spezifischer Protokollfamilien beruhen, z.B. FRTS oder ATM-Traffic-Shaping.

Siehe auch:
DiffServ
IntServ

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Spiceworks [29.06.2015]

Spiceworks ist eine kostenlose Netzwerkverwaltungssoftware, die auf einem Webdienst basiert und eine starke Community hinter sich weiß. So kommt es, dass bereits mehr als sechs Millionen Kunden weltweit die Software im Einsatz haben. Die Scanergebnisse überzeugten im Test vollauf. Doch sollten Firmen keine allzu großen Vorbehalte in Sachen Datenschutz mitbringen, denn die gesammelten Informationen wandern in die Cloud. [mehr]

Grundlagen

Eckpfeiler einer Backup-Strategie [24.06.2015]

Die Datensicherung ist nicht nur technisch ein komplexes Thema. Schon bei der Planung einer Backup-Strategie muss der Administrator einiges beachten, um eine angemessene und funktionierende Datensicherung zu gewährleisten. Unser Grundlagenartikel erläutert die wichtigsten Entscheidungskriterien für erfolgreiche Backups, angelehnt an die Empfehlungen der IT-Grundschutzkataloge des BSI. [mehr]