generic traffic shaping


generische Verkehrsformung
generische Verkehrsflussformung
generische Überlaststeuerung


Generic Traffic Shaping (GTS) sind Mechanismen zur Steuerung von Ausgangsverkehr an einem Interface eines Routers. Sie dienen der Überlaststeuerung durch das Erzwingen der Einhaltung von Bandbreitengrenzen für bestimmte Verkehrsklassen. Verkehr kann entsprechend seiner Klasse an die Anforderungen in Flussrichtung angepasst werden, um Engpässe in der Topologie aufgrund von Bandbreitenunterschieden abzumildern. Der Gegensatz zum GTS sind konkrete Verkehrsformungsverfahren, die auf Signalisierungsmechanismen spezifischer Protokollfamilien beruhen, z.B. FRTS oder ATM-Traffic-Shaping.

Siehe auch:
DiffServ
IntServ

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Sicherer Umgang mit privilegierten Benutzerkonten [22.12.2014]

Datenmissbrauch oder -diebstahl ist längst kein Einzelfall mehr und für Unternehmen in der Regel mit erheblichen Imageschäden oder finanziellen Verlusten verbunden. Dabei hat sich gezeigt, dass sowohl Cyber-Attacken als auch Insider-Angriffe häufig auf eine missbräuchliche Nutzung privilegierter Benutzerkonten zurückzuführen sind. Ohne eine strikte Vergabe und Kontrolle von IT-Berechtigungen sind Unternehmen hier potenziellen Angreifern schutzlos ausgeliefert. [mehr]

Grundlagen

Public Key-Infrastrukturen [8.12.2014]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]