IEEE 802.10


Secure Data Exchange

Verfahren zum Anfügen von Verschlüsselungs- und Authentifizierungsinformationen an ein Datenpaket. Dazu werden die MAC-Frames um einen 32-Bit langen Group Identifier erweitert und in einen größeren MAC-Frame eingepackt (Encapsulation). Es ist auch definiert, wie Pakete maximaler Größe später wieder zusammenzusetzen sind, um durch Anfügen der zusätzlichen Informationen die maximal erlaubte Paketlänge nicht zu überschreiten. Dieses Verfahren ist für Ethernet, FDDI, Token-Ring und HDLC definiert.

Von einigen Herstellern wird angestrebt, dieses Verfahren auch für das Frame Tagging beim Aufbau von VLANs zu nutzen.

Siehe auch:
IEEE 802

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

IT-Umgebung fit machen für das Medium Video [21.02.2018]

Genauso selbstverständlich wie im Privatleben möchten Mitarbeiter heute bei der Kommunikation am Arbeitsplatz Videos nutzen. Die IT steht vor der Herausforderung, das Medium Video in die vorhandenen Infrastrukturen zu integrieren und sieht sich dabei vor allem mit zwei zentralen Problemen konfrontiert: Zum einen wurden Netzwerke für einen eher kleinen Datenverkehr geschaffen. Zum anderen lassen sich Videos nicht ohne Weiteres einfach in den Fachsystemen für Content Management oder E-Learning einbauen. Der Artikel erklärt, wie eine Enterprise-Videoplattform helfen kann. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]