IEEE 802.20


Die Arbeitsgruppe 802.20 der IEEE nennt sich Mobile Broadband Wireless Access (MBWA) Working Group. Ihre Aufgabe ist die Entwicklung einer Spezifikation einer effizienten, paketbasierten Luftschnittstelle, die für den Transport von IP-basierter Dienste optimiert ist. Die Bitübertragungsschicht und Sicherungsschicht der Luftschnittstelle sollen interoperable MBWA-Systeme ermöglichen, die in lizenzierten Bändern unter 3,5 GHz arbeiten und maximale Datenraten von über 1 MBit/s pro Nutzer ermöglichen. Es sollen Fortbewegungsgeschwindigkeiten von bis zu 250 km/h in MANs möglich werden und auch alle anderen Eigenschaften sollen besser als bei existierenden Mobilfunksystemen werden.

Siehe auch:
IEEE 802

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Verkehrsmonitoring in geswitchten Netzumgebungen (2) [11.12.2017]

Je komplexer Netzwerke werden, desto wichtiger wird ein detaillierter Einblick in die übermittelten Daten – auch aus Sicherheitsgründen. Ein Verkehrsmonitoring in modernen Highspeed-Netzwerken auf Basis von Switchen und Routern ist mit den gängigen Technologien nicht mehr zu leisten. Die Konsequenz: Viele Netzverbindungen werden als Black Box betrieben. Daher ist für ein kostengünstiges Management aller Netzressourcen eine Monitoring-Technologie notwendig. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]