Integrated Service


Integrated Service (IntServ) neben dem Best-Effort Service und dem Differentiated Service ein Dienstgüte-Modell (quality of service), welches vielen RFCs der IETF zu Grunde liegt. Im Integrated-Service-Modell fordert eine Anwendung einen Dienst bestimmter Güte bezüglich Bandbreite und Verzögerung bevor sie Daten versendet. Die Dienstanforderung (Request) erfolgt durch explizite Signalisierung. Von der Anwendung wird erwartet, dass sie die Daten nur nach einer Dienstbestätigung (Confirmation) und nur entsprechend dem angeforderten Verkehrsprofil sendet.

Das Netzwerk führt eine Zugriffverwaltung entsprechend den von den Anwendungen gestellten Anforderungen und den zur Verfügung stehenden Netzwerk-Ressourcen durch. Es garantiert die gestellten QoS-Anforderungen so lange die Anwendungen nur Daten entsprechend der beantragen Profilspezifikation versenden. Um dies zu erreichen, muss das Netzwerk die Zustände der einzelnen Datenströme überwachen, muss Paket-Klassifikation durchführen, diese mit der Verkehrspolitik (traffic policy) abgleichen und basierend auf Zustand, Verkehrspolitik und Status intelligentes Queueing durchführen.

Zur Signalisierung von QoS-Anforderungen in einem Integrated Service kann RSVP genutzt werden.
In Verbindung mit intelligentem Queueing können damit zwei verschiedene Arten von Diensten umgesetzt werden:

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Informationssicherheit als Management-Aufgabe [27.05.2015]

Deutschlands Unternehmen stehen bei Cyber-Kriminellen hoch im Kurs. Nirgendwo ist der durch IT-Attacken verursachte wirtschaftliche Schaden höher als hier, so der aktuelle eco-Report 2015. Der Schutz der digitalen Inhalte vor dem Zugriff Dritter ist deshalb wichtiger denn je. Doch Firmenlenker handhaben das Thema Informationssicherheit sehr unterschiedlich. Nicht selten kommt es dabei zu typischen, eigentlich vermeidbaren Defiziten. Unser Fachartikel gibt Tipps, wie sich die Cyber Security in der eigenen Organisation steigern lässt. [mehr]

Grundlagen

Software-defined Networking [5.05.2015]

Der Informationsfluss im Netzwerk ist die Lebensader eines Unternehmens. Die Informationen müssen ungestört fließen und gleichzeitig kontrolliert und überwacht werden, um die Sicherheit und Integrität zu gewährleisten. Dabei haben sich die Anwendungen deutlich weiterentwickelt – von E-Mail, Drucken und Datei-Übertragungen hin zu zeitkritischen Video- und Audio-Übertragungen seit in Unternehmen IP-Netze die zentrale Rolle eingenommen haben. [mehr]