InterNIC


Das InterNIC war das oberste NIC des Internet. 1999 wurden die Aufgaben der IANA und des InterNIC von der ICANN übernommen. Vorher wurde das InterNIC von der Firma Network Solutions Inc. im Bereich Registrierung und von AT&T im Bereich Verzeichnisdienste und öffentliche Datenbanken betrieben.

Die Aufgaben sind u.a. die weltweite Vergabe der IP-Adressen und Domainnamen der Toplevel-Domains .com, .net und .org. Die Vergaben für Europa sind allerdings an das RIPE NCC und für Asien an das APNIC delegiert. Für Deutschland und die Domain .de ist das DENIC in Frankfurt zuständig.

Vom obersten NIC aus werden mehrmals pro Woche die so genannten Domain Zone Files verteilt. Diese werden in die DNS-Root-Server eingespielt und enthalten Domainnamen, IP-Adressen und ASNs.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Erhöhung der Sicherheit in Rechenzentren [27.07.2016]

Sowohl Vertraulichkeit als auch Verfügbarkeit und Integrität der Daten sind zentrale Ziele der Informationssicherheit in Unternehmen. Der Artikel fasst in einer Checkliste wichtige organisatorische Maßnahmen und technische Anforderungen bezüglich der IT- und Netzwerksicherheit zusammen. Dazu zählen etwa die Ernennung eines IT-Sicherheitsbeauftragten, die Sensibilisierung der Mitarbeiter für IT-Sicherheit oder auch die Definition und Implementierung von Security-Management-Prozessen. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]