ITU-T-Empfehlungen A-Serie


Die A-Serie organisiert die Arbeit der ITU-T.

A.1
Work methods for study groups of the ITU Telecommunication Standardization Sector (ITU-T)

A.2
Presentation of contributions relative to the study of Questions assigned to the ITU-T

A.3
[Withdrawn] Elaboration and presentation of texts and development of terminology and other means of expression for Recommendations of the ITU Telecommunication Standardization Sector

A.4
Communication process between ITU-T and forums and consortia

A.5
Generic procedures for including references to documents of other organizations in ITU-T Recommendations

A.6
Cooperation and exchange of information between ITU-T and national and regional standards development organizations

A.7
Focus groups: Working methods and procedures

A.8
Alternative approval process for new and revised Recommendations

A.9
Working procedures for the Special Study Group on IMT-2000 and Beyond

A.11
Publication of ITU-T Recommendations and WTSA proceedings

A.12
Identification and layout of ITU-T Recommendations

A.13
Supplements to ITU-T Recommendations

A.23
Collaboration with the International Organization for Standardization (ISO) and the International Electrotechnical Commission (IEC) on information technology

A.30
[Withdrawn] Major degradation or disruption of service

Supplements


A.Sup1
[Withdrawn] Guidelines on quality aspects of protocol related Recommendations

A.Sup2
Guidelines on interoperability experiments

A.Sup3
IETF and ITU-T collaboration guidelines

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Die Risiken von Shadow-IPv6 [3.02.2016]

Der Wechsel von IPv4 zu IPv6 beschäftigt schon seit Jahren die IT-Experten in Unternehmen und Behörden. Doch trotz aller Diskussionen nutzen bislang nur vier Prozent aller internetfähigen Geräte eine IPv6-Adresse. Dennoch gibt es in zahlreichen Einrichtungen ein Schattennetzwerk aus IPv6-fähigen Geräten. Da dieses unbemerkt von den IT-Administratoren existiert, stellt es ein enormes Sicherheitsrisiko dar. Wir erläutern in diesem Beitrag, worauf es bei der Bekämpfung dieser Schattennetzwerke ankommt. [mehr]

Grundlagen

Netzwerkanalyse mit SPANs und TAPs [8.02.2016]

Ein klassischer Protokoll-Analysator wie etwa Wireshark arbeitet als Software auf einem PC und ermittelt im Netzwerk relevante Probleme, Fehler und Ereignisse. Darüber hinaus tragen diese Werkzeuge zur Ermittlung der Ursachen einer schlechten Netzwerk-Performance bei, indem sie die individuellen Protokollinformationen und die zugehörigen Netzaktivitäten darstellen. Hierfür müssen die Daten in den Netzwerken erfasst werden. Dank SPANs und TAPs kein Problem. [mehr]