QAM


QuadraturAmplitudenModulation

Modulationsverfahren, das bei V22.bis, V32.bis und V.34 eingesetzt wird. Da Telefonleitungen nur ein eng begrenztes Frequenzband übertragen, können die Bits nicht direkt auf die Leitung gelegt werden. Daher wird ein permanentes Sinussignal übertragen, dessen Amplitude und Frequenz durch Modulation ständig verändert wird. Eine Amplituden-Phasen-Kombination wird Symbol genannt. Die Menge aller Symbole nennt man Konstellation. Sie kann als Punktmenge in der Ebene der komplexen Zahlen dargestellt werden. Enthält eine Konstellation 16 Symbole (V.22bis), so werden pro Schritt 4 Bit übertragen. V.34 verwendet eine Konstellation aus 960 Symbolen und nutzt den Signalraum damit optimal aus.

Siehe auch:
ITU-T-Empfehlungen V-Serie

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Sicherheitscheck für Open Source [31.08.2016]

Open-Source-Software hat sich von einer Randerscheinung zum Dauertrend entwickelt. Bis Ende 2016 setzen voraussichtlich 99 Prozent der Global-2000-Unternehmen Open Source für erfolgswichtige Anwendungen ein. Doch wie die letzten Monate gezeigt haben, birgt die Nutzung von Open-Source-Code auch Gefahren: Fehlende Transparenz und nicht identifizierte Schwachstellen stellen ein enormes Sicherheitsrisiko dar. Der Beitrag verdeutlicht, dass Best Practices gefragt sind, um Open-Source-Code sicher zu managen. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]