Quantenverschränkung


Die Quantenverschränkung auch Quantenkorrelation (engl. quantum entanglement) ist ein quantenmechanisches Phänomen. Dabei können zwei oder mehr verschränkte Quanten nicht mehr als einzelne Teilchen mit definierten Zuständen beschrieben werden, sondern nur noch das Gesamtsystem als solches. Man kann allerdings die Abhängigkeiten zwischen den bei einer Messung auftretenden Zuständen der Einzelteilchen angeben. Dies führt zu tieferen Beziehungen zwischen den physikalischen Eigenschaften der Systeme, als sie von der klassischen Physik bekannt sind.

Für die Quantenkryptographie haben verschränkte Photonen die größte praktische Bedeutung. Sie werden durch die sogenannte parametric down-conversion in nichtlinear optischen Kristallen erzeugt. Dabei wird aus einem Photon mit hoher Energie im Kristall ein verschränktes Paar von Photonen mit niedrigerer Energie (der Hälfte der Energie des Ursprungsphotons) erzeugt. Die Richtungen, in die diese beiden Photonen abgestrahlt werden, sind miteinander und mit der Richtung des eingestrahlten Photons korreliert, so dass man derartig erzeugte verschränkte Photonen gut nutzen kann. Die Verschränkung der beiden Photonen bezieht sich meist auf die Polarisation. Überträgt man die Photonen an verschiedene Orte und misst die Polarisation an einem Photon, so ändert sich dadurch gleichzeitig die Polarisation am anderen Photon. Die beiden Photonen bilden ein System, ein Qubit.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Nicht-relationale Datenbanken beschleunigen Big-Data-Analysen [18.01.2017]

Herkömmliche Datenverarbeitungsprozesse auf Basis relationaler Datenbanken genügen im Zeitalter von Big Data häufig nicht mehr, um die riesigen Datenmengen aus unterschiedlichsten Quellen in angemessener Zeit zu analysieren und Erkenntnisse daraus gewinnen zu können. Im schlimmsten Fall lassen sich dann neue Geschäftsmodelle nicht angemessen realisieren. Der Artikel zeigt, wie Unternehmen mithilfe moderner Datenaggregationsmethoden und nicht-relationaler Datenbanken dieses Problem lösen und Wettbewerbsvorteile gewinnen können. [mehr]

Grundlagen

Speicherreplikation in Windows Server [12.01.2017]

Eine der wichtigsten neuen Funktionen in Windows Server 2016 ist die Speicherreplikation, von Microsoft als Storage Replica bezeichnet. Mit dieser Technologie lassen sich ganze Festplatten blockbasiert zwischen Servern replizieren, auch zwischen verschiedenen Rechenzentren sowie der Cloud und einem Rechenzentrum. Wir erklären, was Storage Replica zu bieten hat und wie sie funktioniert. [mehr]

Buchbesprechung

SQL Hacking

von Justin Clarke et al.

Aktuelle Admin-Jobs

CGI Deutschland Ltd. & Co. KG - (Lead) Consultant Windows Server und Active Directory (m/w)

(Leinfelden Echterdingen, Deutschland, München, Deutschland) Alle Stellenangebote Unsere Standorte ... [mehr]

mod IT GmbH - IT-System Engineer m/w ? mit Schwerpunkt Firewall

(Einbeck, Deutschland, Hannover, Deutschland) kundenorientiert * kundenfreundlich * kundenbezogen ... [mehr]

ITM Beratungsgesellschaft mbH - CLOUD-ARCHITEKT (M/W)

(Stuttgart, Deutschland) Wir gestalten IT. Seit über 20 Jahren sind wir Beratungs- und Implementierungspartner ... [mehr]