RADIUS


Remote Authentification Dial-In User Service Remote Access Dial-In User Service

RADIUS ist ein Protokoll, das zu Autorisierungszwecken in verteilten RAS-Lösungen eingesetzt wird. Es erlaubt den Austausch von Authentifizierungs-, Autorisierungs- und Konfigurationsdaten zwischen einem zentralen Autorisierungsserver und den dezentralen Network Access Servern (NAS). Der NAS arbeitet als Client des Radius-Servers. Wählt sich ein entfernt arbeitender Nutzer in den NAS ein, so stellt dieser eine Anfrage mit Benutzername, Passwort, NAS-ID und Port-ID. Der Server überprüft die Angaben und die eventuell festgelegten Anforderungen an die Session und die Dienst-Ports anhand der RADIUS-Datenbank. Dies gestattet es, für jeden Benutzer getrennt bestimmte höhere IP-Protokolle zu erlauben oder zu verbieten und dies zentral zu administrieren.

Siehe auch:
TACAS

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Single Sign-on für virtualisierte Umgebungen [1.10.2014]

Single Sign-on (SSO) vereinfacht die Arbeit in vielen Unternehmen, weil Computernutzer nur noch eine Credentials-Kombination für die Anmeldung an unterschiedlichen Anwendungen benötigen. Einsetzen lässt sich diese Technologie nicht nur bei lokal installierten Rechnern, sondern auch in virtualisierten Umgebungen. Ergebnis ist ein Plus an Nutzerfreundlichkeit sowie an Sicherheit. Zudem lassen sich fast alle Endgeräte sicher und für die Mitarbeiter komfortabel bedienen. Wie das genau funktioniert, lesen Sie in unserem Fachartikel. [mehr]

Grundlagen

Gefahren-Sensibilisierung von Mitarbeitern [30.09.2014]

Der Mensch ist weiterhin die größte Schwachstelle im Bereich der IT- wie auch nicht-digitalen Informationssicherheit. Sei es aus Gutgläubigkeit, Unwissenheit oder auch böser Absicht heraus - schnell geraten vertrauliche Unternehmensdaten in die falschen Hände oder das Netzwerk ist infiziert. Wie Sie bei Ihren Mitarbeitern für die nötige Sensibilität sorgen, erläutert dieser Beitrag. [mehr]