RAS


Remote Access Service

Fernzugriffsdienst

Microsoft-Bezeichnung für das Bereitstellen von Dial-up-Leistungen in ihren Windows Betriebssystemen. Unterstützt werden so u.a. die Protokolle NetBEUI, IPX/SPX und TCP/IP über SLIP und PPP. Speziell zu PPP hat Microsoft eine Reihe von Erweiterungen eingebracht (z.B. für die Authentifizierung), die auch als RFCs standardisiert sind.

Der Begriff RAS hat sich inzwischen auch allgemein für Dial-up-Dienste eingebürgert und wird nicht mehr nur im Windows-Kontext verwendet.

Siehe auch:
ARA
RADIUS
TACAS

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Leistungsfähige Controller-Architekturen beim Storage [20.07.2016]

Bei der Implementierung von Speichersystemen für große Datenmengen und geschäftskritische Anwendungen spielt die Zuverlässigkeit des Systems eine wesentliche Rolle. Die Wahl des richtigen Controllers und der richtigen Controller-Architektur für ein Speicher-Array ist entscheidend. Unterschieden wird zwischen zwei Architekturen: Aktiv/Aktiv-Arrays und Aktiv/Standby-Arrays. Angesichts von Herausforderungen wie Datenintegrität, Performance und kurzen Failover-Zeiten verfolgen führende Hersteller unterschiedliche Ansätze. Hier erfahren Sie, welche das sind. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]