RAS


Remote Access Service

Fernzugriffsdienst

Microsoft-Bezeichnung für das Bereitstellen von Dial-up-Leistungen in ihren Windows Betriebssystemen. Unterstützt werden so u.a. die Protokolle NetBEUI, IPX/SPX und TCP/IP über SLIP und PPP. Speziell zu PPP hat Microsoft eine Reihe von Erweiterungen eingebracht (z.B. für die Authentifizierung), die auch als RFCs standardisiert sind.

Der Begriff RAS hat sich inzwischen auch allgemein für Dial-up-Dienste eingebürgert und wird nicht mehr nur im Windows-Kontext verwendet.

Siehe auch:
ARA
RADIUS
TACAS

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Möglichkeiten der Standortvernetzung: von Ethernet bis MPLS [4.03.2015]

Die Wahl einer Standortvernetzung zur Anbindung von Unternehmensniederlassungen ans Firmennetz, oder auch mobiler Mitarbeiter im Home Office, stellt jeden Netzwerkadministrator vor eine Herausforderung. Die Entscheidung zwischen Internet-VPN, Ethernet-Netzwerk oder MPLS-VPN ist nicht leicht. Der Beitrag zeigt, welche Faktoren bei der Wahl der Netztechnologie Sie berücksichtigen sollten, um ein optimales Ergebnis für das eigene Unternehmen sicherzustellen. [mehr]

Grundlagen

Malware-Schutz aus der Cloud [23.01.2015]

Quasi alle Antimalware-Hersteller setzen zwischenzeitlich auf die Cloud, um aktuelle Daten zur Malware-Verbreitung zu sammeln und zeitnah neue Signaturen auf den Weg zu bringen. Microsoft erfasst nach eigenen Angaben Telemetriedaten von mehr als einer Milliarde Windows-Rechner weltweit. In unserem Grundlagenartikel erläutern wir exemplarisch, wie der hauseigene Cloud-Schutz funktioniert. [mehr]