Remote Access Service


Fernzugriffsdienst

Microsoft-Bezeichnung für das Bereitstellen von Dial-up-Leistungen in ihren Windows-Betriebssystemen. Unterstützt werden so u.a. die Protokolle NetBEUI, IPX/SPX und TCP/IP über SLIP und PPP. Speziell zu PPP hat Microsoft eine Reihe von Erweiterungen eingebracht (z.B. für die Authentifizierung), die auch als RFCs standardisiert sind.

Der Begriff RAS hat sich inzwischen auch allgemein für Dial-up-Dienste eingebürgert und wird nicht mehr nur im Windows-Kontext verwendet.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Sicherer Umgang mit privilegierten Benutzerkonten [22.12.2014]

Datenmissbrauch oder -diebstahl ist längst kein Einzelfall mehr und für Unternehmen in der Regel mit erheblichen Imageschäden oder finanziellen Verlusten verbunden. Dabei hat sich gezeigt, dass sowohl Cyber-Attacken als auch Insider-Angriffe häufig auf eine missbräuchliche Nutzung privilegierter Benutzerkonten zurückzuführen sind. Ohne eine strikte Vergabe und Kontrolle von IT-Berechtigungen sind Unternehmen hier potenziellen Angreifern schutzlos ausgeliefert. [mehr]

Grundlagen

Public Key-Infrastrukturen [8.12.2014]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]