Reverse Lookup


Rückwärtsnachschlagen

In Kommunikationsprotokollen werden Adressen im Normalfall immer per Address Resolution von der Adresse einer höheren Schicht hin zur Adresse einer niedrigeren Schicht hin aufgelöst. So wird per DNS aus dem DNS-Namen die IP-Adresse ermittelt, aus der IP-Adresse per ARP oder NDP die MAC-Adresse. Beim Rückwärtsnachschlagen wird die umgekehrte Abbildung genutzt, das heißt, man fragt zum Beispiel zu einer IP-Adresse wieder den DNS-Namen beim DNS ab oder ermittelt zu einer Telefonnummer den Teilnehmer. Dies wird für die Kommunikationsprotokolle selbst nicht gebraucht und dient insbesondere per manueller Abfrage der Fehlersuche.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Univention Corporate Server 4.2 [27.03.2017]

Der Univention Corporate Server hat sich über Jahre einen guten Ruf als Linux-basierter Rundumsorglos-Server für kleine Unternehmen erworben, die Lizenzgebühren einsparen, nicht aber auf die Funktionalität eines Windows-Servers verzichten möchten. Inwieweit die aktuelle Version 4.2 die entsprechenden Dienste wie Domaincontroller und Active Directory ersetzen kann, untersucht der Test. [mehr]

Grundlagen

Speicherreplikation in Windows Server [12.01.2017]

Eine der wichtigsten neuen Funktionen in Windows Server 2016 ist die Speicherreplikation, von Microsoft als Storage Replica bezeichnet. Mit dieser Technologie lassen sich ganze Festplatten blockbasiert zwischen Servern replizieren, auch zwischen verschiedenen Rechenzentren sowie der Cloud und einem Rechenzentrum. Wir erklären, was Storage Replica zu bieten hat und wie sie funktioniert. [mehr]