Reverse Lookup


Rückwärtsnachschlagen

In Kommunikationsprotokollen werden Adressen im Normalfall immer per Address Resolution von der Adresse einer höheren Schicht hin zur Adresse einer niedrigeren Schicht hin aufgelöst. So wird per DNS aus dem DNS-Namen die IP-Adresse ermittelt, aus der IP-Adresse per ARP oder NDP die MAC-Adresse. Beim Rückwärtsnachschlagen wird die umgekehrte Abbildung genutzt, das heißt, man fragt zum Beispiel zu einer IP-Adresse wieder den DNS-Namen beim DNS ab oder ermittelt zu einer Telefonnummer den Teilnehmer. Dies wird für die Kommunikationsprotokolle selbst nicht gebraucht und dient insbesondere per manueller Abfrage der Fehlersuche.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Betriebssicherheit im Rechenzentrum prüfen und bewerten [18.04.2018]

Performanz und Zuverlässigkeit der IT-Infrastruktur wird für Unternehmen im Rahmen der digitalen Transformation zu Herausforderung und Erfolgsfaktor zugleich. Doch wie lässt sich die physische Ausfallsicherheit eines Rechenzentrums ermitteln und bewerten? Im Fachartikel erläutern wir, wie Unternehmen den Reifegrad ihrer digitalen Schaltzentrale ermitteln und welche Maßstäbe etwa TÜV Rheinland bei der Zertifizierung "Betriebssicheres Rechenzentrum" anlegt. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]