Routing-Firewall


Routing-Firewalls sind zur Zeit die verbreitetesten Firewall-Geräte. Sie kommen bei fast allen SOHO-Geräten zur Internet-Kopplung zum Einsatz. In einem Routing-Firewall wird die Router-Kopplung des Gerätes mit Firewall-Funktionen überwacht und reglementiert.

Routing-Firewalls sind als IP-Kommunikationspartner im Netz sichtbar - entweder als Router-Hop oder sogar als virtueller Kommunikationspartner im NAT-Modus, der die interne Struktur des zu schützenden Netzwerkes verbingt.

Durch die Firewall-Umsetzung auf der Routing-Ebene stehen zahlreiche Firewall-Technologien wie Screening-Paketfilter, Stateful Inspection, Network Address Translation und Port Address Translation zur Verfügung.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

IAIT-Test: Asset Management mit Aagon ACMP 5.1 [22.08.2016]

Mit Version 5.1 erweitert Aagon seine Management-Software ACMP um ein Asset Management-Modul, das dazu in der Lage ist, alle Wirtschaftsgüter im Unternehmen, von Computern bis hin zu Tischen und Stühlen, zu verwalten. Dieses wendet sich konkret an die Anforderungen des Mittelstands. Wir haben uns im Testlabor angesehen, was das neue Asset Management zu leisten vermag. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]