Routing-Verfahren


Man unterscheidet zwei Verfahrensweisen im Routing:

statisches Routing



Beim statischen Routing werden die Routen in den Routern fest eingestellt. Zwischen zwei Endstationen nehmen Datenpakete daher immer den selben Weg. Damit kann nicht automatisch auf Überlastungen oder Ausfälle von Routen reagiert werden. Die Router benötigen keine Routing-Protokolle. Bei großen Netzen bedeutet das einen hohen administrativen Aufwand. Alle Veränderung an der Netzstruktur müssen per Hand in den Routern bekannt gegeben werden.

dynamisch adaptives Routing



Beim dynamischen Routing bilden die Router Metriken, die durch Routing-Algorithmen errechnet werden. Außerdem benutzen sie Routing-Protokolle, um die so gewonnenen Weg- und Wichtungsinformationen auszutauschen und in Routing-Tabellen abzulegen. Auf diese Weise wird erreicht, dass sich die Wegwahl automatisch an die aktuelle Situation im Netz anpasst. Ausgefallene oder neu hinzugekommene Verbindungen werden dynamisch berücksichtigt. Es werden alle Eigenschaften (Hopcount, Bandbreite, Übertragungsverzögerung usw.) des Netzes berücksichtigt, die als Metrik mit einbezogen werden.

Da die Router alle Änderungen in der Netztopologie selbständig propagieren, ist der Verwaltungsaufwand geringer. Je nach verwendetem Routing-Algorithmus unterscheiden sich die einzelnen Routing-Protokolle aber stark in der Fähigkeit, Metrikänderungen wirklich in Änderungen der Wegwahl umzusetzen. Die so genannte Konvergenz ist daher eine kritische Größe bei großen Netzen mit dynamischem Routing.

Siehe auch:
HSRP
Label Switching

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

IAIT-Test: Asset Management mit Aagon ACMP 5.1 [22.08.2016]

Mit Version 5.1 erweitert Aagon seine Management-Software ACMP um ein Asset Management-Modul, das dazu in der Lage ist, alle Wirtschaftsgüter im Unternehmen, von Computern bis hin zu Tischen und Stühlen, zu verwalten. Dieses wendet sich konkret an die Anforderungen des Mittelstands. Wir haben uns im Testlabor angesehen, was das neue Asset Management zu leisten vermag. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]

Aktuelle Admin-Jobs

Maha Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG - SAP S/4 HANA Entwickler (m/w)

(Haldenwang) Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen SAP S/4 HANA Entwickler (m/w) Ihre ... [mehr]

Assembly & Test - Europe GmbH - IT Administrator (m/w)

(Neuwied) Aufgrund unseres stetigen Wachstums suchen wir zur Verstärkung unseres Teams: Ihr Profil: ... [mehr]

Pflegedienst Luna GmbH - Pflegefachkraft mit Zusatzqualifikation (m/w)

(Berlin) Stress in der Klinik, im Pflegeheim oder vom Herumfahren im Auto in der ambulanten Pflege? ... [mehr]