SIIT


Stateless IP/ICMP Translation

Stateless IP/ICMP Translation (SIIT) ist eine IPv6-Übergangstechnik, die im RFC 6145 beschrieben ist. Sie beschreibt eine Header-Transformation zwischen IPv6 und IPv4, aber keine Details zur Adresszuweisung oder zum Routing. Dazu definiert SIIT eine bestimmte Klasse von IPv6-Adressen, sogenannte "IPv4-translated addresses". Diese haben das Präfix ::ffff:0:0:0/96 und können auch als ::ffff:0:a.b.c.d geschrieben werden, wobei a.b.c.d eine IPv4-Adresse ist. Das Präfix wurde so gewählt, dass sich eine Prüfsumme von 0 ergibt, damit Prüfsummen im Transportprotokoll nicht neu berechnet werden müssen.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Stellschrauben der IT-Automation in der Praxis [20.06.2018]

Die Digitalisierung ist ein unumgänglicher Prozess auf dem Weg zu einer agilen und leistungsstarken Unternehmens-IT. Digitalisierung bedeutet insbesondere Automatisierung von Standardprozessen, um nicht zuletzt die IT-Abteilung von Routinearbeiten zu entlasten und Freiräume für wichtigere Aufgaben zu schaffen. Der Fachartikel beleuchtet, woran Ansätze zur IT-Automation in der Praxis scheitern, wo die Herausforderungen oder Probleme liegen, und zeigt auf, wie eine sinnvolle Vorgehensweise aussieht, um die Unternehmens-IT weitestgehend zu automatisieren. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]