Sitzungsschicht


Ermöglicht den Anwendern, an verschiedenen Rechnern zu Sitzungen zusammenzukommen. Eine Sitzung gestattet einen normalen Datentransport, verfügt aber über bestimmte zusätzliche Dienste. Sitzungen können z.B. den Zweck haben, dem Anwender Zugang zu einem rechnerfernen System zu verschaffen (time-sharing-system) oder Dateien von einem Rechner zum anderen zu übertragen.

Eine Dienstleistung der Sitzungsschicht ist z.B. die Synchronisierung. Sie kann in den Datenstrom so genannte Fixpunkte einfügen. Stürzt ein Rechner während der Übertragung ab, so kann die Datenübertragung beim letzten Fixpunkt wieder aufsetzen.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Schwachstellenscans aufsetzen und auswerten [28.09.2016]

Selbst ein solides Patch-Management schließt nicht alle Lücken zuverlässig. Ein professionelles und systematisches Schwachstellen-Management kann hier wertvolle Dienste leisten. Doch wie aufwändig ist es, dieses im Unternehmen zu etablieren? Der Artikel erläutert die wichtigsten Punkte zum Thema – von der Klärung der Startbedingungen und Verantwortlichkeiten über den Einsatz von Schwachstellenscannern, Safe-Checks und Credentialed Scans bis hin zur sinnvollen Auswertung der Ergebnisse. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]