spatial multiplexing


Spatial Multiplexing ist eine Form des Multiplexings, die nur in Funksystemen bei der Nutzung von intelligenten Gruppenantennen in MIMO-Anordnung möglich ist. Dabei wird nicht wie bei MISO und SIMO ein Signal parallel über mehrere Antennen übertragen (spatial diversity), sondern über die Sendesntennen werden auf der gleichen Frequenz unterschiedliche Signale gesendet! Da auch mehrere Empfangsantennen verwendet werden, können die einzelnen Kanäle räumlich lokalisiert und damit im Empfänger getrennt werden. Dies ermöglicht pro Funkfrequenz erhebliche Steigerungen der Übertragungskapazität.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Möglichkeiten der Standortvernetzung: von Ethernet bis MPLS [4.03.2015]

Die Wahl einer Standortvernetzung zur Anbindung von Unternehmensniederlassungen ans Firmennetz, oder auch mobiler Mitarbeiter im Home Office, stellt jeden Netzwerkadministrator vor eine Herausforderung. Die Entscheidung zwischen Internet-VPN, Ethernet-Netzwerk oder MPLS-VPN ist nicht leicht. Der Beitrag zeigt, welche Faktoren bei der Wahl der Netztechnologie Sie berücksichtigen sollten, um ein optimales Ergebnis für das eigene Unternehmen sicherzustellen. [mehr]

Grundlagen

Malware-Schutz aus der Cloud [23.01.2015]

Quasi alle Antimalware-Hersteller setzen zwischenzeitlich auf die Cloud, um aktuelle Daten zur Malware-Verbreitung zu sammeln und zeitnah neue Signaturen auf den Weg zu bringen. Microsoft erfasst nach eigenen Angaben Telemetriedaten von mehr als einer Milliarde Windows-Rechner weltweit. In unserem Grundlagenartikel erläutern wir exemplarisch, wie der hauseigene Cloud-Schutz funktioniert. [mehr]