spatial multiplexing


Spatial Multiplexing ist eine Form des Multiplexings, die nur in Funksystemen bei der Nutzung von intelligenten Gruppenantennen in MIMO-Anordnung möglich ist. Dabei wird nicht wie bei MISO und SIMO ein Signal parallel über mehrere Antennen übertragen (spatial diversity), sondern über die Sendesntennen werden auf der gleichen Frequenz unterschiedliche Signale gesendet! Da auch mehrere Empfangsantennen verwendet werden, können die einzelnen Kanäle räumlich lokalisiert und damit im Empfänger getrennt werden. Dies ermöglicht pro Funkfrequenz erhebliche Steigerungen der Übertragungskapazität.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Betriebssicherheit im Rechenzentrum prüfen und bewerten [18.04.2018]

Performanz und Zuverlässigkeit der IT-Infrastruktur wird für Unternehmen im Rahmen der digitalen Transformation zu Herausforderung und Erfolgsfaktor zugleich. Doch wie lässt sich die physische Ausfallsicherheit eines Rechenzentrums ermitteln und bewerten? Im Fachartikel erläutern wir, wie Unternehmen den Reifegrad ihrer digitalen Schaltzentrale ermitteln und welche Maßstäbe etwa TÜV Rheinland bei der Zertifizierung "Betriebssicheres Rechenzentrum" anlegt. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]