Store-and-Forward


Vermittlungstechnik für Datenpakete oder Zellen auf Ebene 2 (LAN-Switching) oder Ebene 3 (Routing) des OSI-Modells. Beim "Speichern und Weiterleiten" wird das komplette Datenpaket empfangen, zwischengespeichert und auf Fehler untersucht. Nur fehlerfreie Pakete werden weitergeleitet. Das Store-and-Forward-Verfahren dient damit der Eindämmung von Fehlern im Netzwerk. Auch eine Zwischenpufferung kann (nicht bei allen Geräten) möglich sein, wenn der Empfänger kurzzeitig nicht genug Pakete abnehmen kann. Nachteil von Store-and-Forward gegenüber Cut-Through ist die geringere Geschwindigkeit.

Die Bezeichnung Vermittlungstechnik ist nicht ganz korrekt, da Vermittlung eine Aufgabe von Schicht 3 ist. Der Begriff Store-and-Forward wird aber auch auf Ebene 2 verwendet.

Siehe auch:
Cut-Through

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

IAIT-Test: Asset Management mit Aagon ACMP 5.1 [22.08.2016]

Mit Version 5.1 erweitert Aagon seine Management-Software ACMP um ein Asset Management-Modul, das dazu in der Lage ist, alle Wirtschaftsgüter im Unternehmen, von Computern bis hin zu Tischen und Stühlen, zu verwalten. Dieses wendet sich konkret an die Anforderungen des Mittelstands. Wir haben uns im Testlabor angesehen, was das neue Asset Management zu leisten vermag. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]

Aktuelle Nachricht

Aktuelle Admin-Jobs

NIFCO KTW GmbH - IT-Systemadministrator (m/w)

(Weißenburg In Bayern) Wir sind ein mittelständisches Industrieunternehmen und beschäftigen an ... [mehr]

ckc group - Berater IT- und Informationssicherheit (w/m)

(Berlin) Bei uns steht der Mensch im Vordergrund - ob als Mitarbeiter oder Kunde. Wir entwickeln ... [mehr]