Subnetting


Unterteilung eines Netzwerkes in logische Unternetzwerke. Sinn ist meist die bessere Verwaltbarkeit oder das Abgrenzen von Routing-Domains zur Lasteingrenzung.

Am häufigsten wird dieser Begriff im Zusammenhang mit IP-Netzwerken benutzt. Die Zuteilung der IP-Adressen bei IPv4 für das Internet erfolgt immer für ein Netz. Man erhält also keine einzelne Adresse, sondern immer einen ganzen Pool für ein Subnetz des Internets. Je nach IP-Netzklasse sind dies mehr oder weniger Adressen.

Die Vergabe der einzelnen Rechneradressen obliegt dann dem Verwalter des Netzes. Durch Verlängerung des Netzanteils der IP-Adressen (gekennzeichnet durch eine Netzmaske) kann man das Netz aber auch in weitere Subnetze zerlegen.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Stratus everRun Express [30.05.2016]

Was hilft die durch Virtualisierung optimierte Ausnutzung einer physischen Maschine, wenn nicht auch für ein Höchstmaß an Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit gesorgt ist? everRun Express adressiert genau dieses Problem und will mit zwei handelsüblichen Servern für eine effiziente Hochverfügbarkeit sorgen. IT-Administrator hat sich das Werkzeug im Test angesehen. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]