Subnetting


Unterteilung eines Netzwerkes in logische Unternetzwerke. Sinn ist meist die bessere Verwaltbarkeit oder das Abgrenzen von Routing-Domains zur Lasteingrenzung.

Am häufigsten wird dieser Begriff im Zusammenhang mit IP-Netzwerken benutzt. Die Zuteilung der IP-Adressen bei IPv4 für das Internet erfolgt immer für ein Netz. Man erhält also keine einzelne Adresse, sondern immer einen ganzen Pool für ein Subnetz des Internets. Je nach IP-Netzklasse sind dies mehr oder weniger Adressen.

Die Vergabe der einzelnen Rechneradressen obliegt dann dem Verwalter des Netzes. Durch Verlängerung des Netzanteils der IP-Adressen (gekennzeichnet durch eine Netzmaske) kann man das Netz aber auch in weitere Subnetze zerlegen.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Samanage Service Platform [25.06.2018]

Die webbasierte Samanage Service Platform vereint die Funktionen Helpdesk, Ticketing, Selfservice und Bestandsverwaltung in einem Werkzeug, das flexibel mit den Anforderungen wachsen kann. Zugleich will die Lösung durch niedrige Kosten und einen großen Leistungsumfang punkten. IT-Administrator hat sich das Angebot genauer angesehen. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]