TDSV


TelekommunikationsdienstDatenSchutzVerordnung der Bundesrepublik Deutschland

Gegenstand der TDSV ist der Schutz personenbezogener Daten der am Fernmeldeverkehr Beteiligten. Sie gilt für Unternehmen und Anbieter, die geschäftsmäßig Telekommunikationsdienstleistungen für die Öffentlichkeit erbringen oder daran mitwirken.

Die Verordnung regelt vor allem, welche Bestandsdaten des Kunden erhoben, gespeichert und weiterverarbeitet werden dürfen. Dies sind Informationen, die zur inhaltlichen Ausgestaltung des Vertragsverhältnisses unbedingt erforderlich sind. Dazu zählen z.B. Anschrift, Telefonnummer und Bankverbindung. Darüber hinaus dürfen die Verbindungsdaten der Kunden nur so weit und so lange gespeichert werden, wie sie für die Abrechnungszwecke notwendig sind.

Siehe auch:
Datenschutz

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Sicherer Umgang mit privilegierten Benutzerkonten [22.12.2014]

Datenmissbrauch oder -diebstahl ist längst kein Einzelfall mehr und für Unternehmen in der Regel mit erheblichen Imageschäden oder finanziellen Verlusten verbunden. Dabei hat sich gezeigt, dass sowohl Cyber-Attacken als auch Insider-Angriffe häufig auf eine missbräuchliche Nutzung privilegierter Benutzerkonten zurückzuführen sind. Ohne eine strikte Vergabe und Kontrolle von IT-Berechtigungen sind Unternehmen hier potenziellen Angreifern schutzlos ausgeliefert. [mehr]

Grundlagen

Public Key-Infrastrukturen [8.12.2014]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]