Transport Layer Security


Transport Layer Security

Das Transport Layer Security Protocol (TLS) ist ein im RFC 2246 spezifizierte Weiterentwicklung von SSLv3. Es ist SSL sehr ähnlich, im Unterschied zu diesem ist es aber nicht vom Transportprotokoll TCP/IP abhängig.

Intern besteht die TSL-Schicht aus zwei Subschichten: dem TLS Record Protocol und dem TLS Handshake Protocol. Das TLS Record Protocol sorgt für Verschlüsselung und Integritätsprüfung über Algorithmen wie RSA und AES. Das TLS Handshake Protocol dient der Authentifizierung zwischen Client und Server und handelt Verschlüsselungsalgorithmus und Schlüssel aus.

Neben dem Einsatz in HTTPS und dem verschlüsselten Austausch von Email (POP3, SMTP, IMAP) wird es auch in WLANs (EAP-TLS und EAP-TTLS), NNTP, SIP, XMPP, IRC, LDAP, FTP, 3270 und OpenVPN eingesetzt.

Siehe auch:
Datagram Transport Layer Security

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

SAML: Single Sign-On statt Login-Marathon [17.12.2014]

Viele Unternehmen nutzen ganz selbstverständlich Cloud-Lösungen. Doch mit der Verwendung von immer mehr cloudbasierten Diensten entstehen ganz neue Herausforderungen. Unter anderem verlangt jede Cloud-Anwendung von ihren Nutzern eine Authentifizierung, meist durch eine Nutzername-Passwort-Kombination. Das ist aber umständlich, frisst Zeit und stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Eine Single Sign-On-Lösung auf Basis des SAML-Protokolls kann ohne großen Aufwand Abhilfe schaffen. Erfahren Sie in unserem Fachartikel, wie das geht. [mehr]

Grundlagen

Public Key-Infrastrukturen [8.12.2014]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]