Transport Layer Security


Transport Layer Security

Das Transport Layer Security Protocol (TLS) ist ein im RFC 2246 spezifizierte Weiterentwicklung von SSLv3. Es ist SSL sehr ähnlich, im Unterschied zu diesem ist es aber nicht vom Transportprotokoll TCP/IP abhängig.

Intern besteht die TSL-Schicht aus zwei Subschichten: dem TLS Record Protocol und dem TLS Handshake Protocol. Das TLS Record Protocol sorgt für Verschlüsselung und Integritätsprüfung über Algorithmen wie RSA und AES. Das TLS Handshake Protocol dient der Authentifizierung zwischen Client und Server und handelt Verschlüsselungsalgorithmus und Schlüssel aus.

Neben dem Einsatz in HTTPS und dem verschlüsselten Austausch von Email (POP3, SMTP, IMAP) wird es auch in WLANs (EAP-TLS und EAP-TTLS), NNTP, SIP, XMPP, IRC, LDAP, FTP, 3270 und OpenVPN eingesetzt.

Siehe auch:
Datagram Transport Layer Security

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Stratus everRun Express [30.05.2016]

Was hilft die durch Virtualisierung optimierte Ausnutzung einer physischen Maschine, wenn nicht auch für ein Höchstmaß an Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit gesorgt ist? everRun Express adressiert genau dieses Problem und will mit zwei handelsüblichen Servern für eine effiziente Hochverfügbarkeit sorgen. IT-Administrator hat sich das Werkzeug im Test angesehen. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]