Transport Layer Security


Transport Layer Security

Das Transport Layer Security Protocol (TLS) ist ein im RFC 2246 spezifizierte Weiterentwicklung von SSLv3. Es ist SSL sehr ähnlich, im Unterschied zu diesem ist es aber nicht vom Transportprotokoll TCP/IP abhängig.

Intern besteht die TSL-Schicht aus zwei Subschichten: dem TLS Record Protocol und dem TLS Handshake Protocol. Das TLS Record Protocol sorgt für Verschlüsselung und Integritätsprüfung über Algorithmen wie RSA und AES. Das TLS Handshake Protocol dient der Authentifizierung zwischen Client und Server und handelt Verschlüsselungsalgorithmus und Schlüssel aus.

Neben dem Einsatz in HTTPS und dem verschlüsselten Austausch von Email (POP3, SMTP, IMAP) wird es auch in WLANs (EAP-TLS und EAP-TTLS), NNTP, SIP, XMPP, IRC, LDAP, FTP, 3270 und OpenVPN eingesetzt.

Siehe auch:
Datagram Transport Layer Security

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Anwenderbericht: Dedicated Server treiben Jobbörse an [21.09.2016]

Ausschlaggebend für den Erfolg einer Online-Recruiting-Plattform ist, dass Interessenten und Unternehmen ohne großen Zeit- und Kostenaufwand eine neue Stelle oder den perfekten Kandidaten finden. Technologien wie Geolokalisierung, Targeting und umfassende Marketing-Tools unterstützen diese Zielsetzung. Dabei ist eine Server-Plattform mit hoher Ausfallsicherheit, intelligentem Load-Balancing und effizienten Sicherheits-Features unabdingbar. Unser Anwenderbericht schildert, wie Jobrapido mit Dedicated Servern eine passende Infrastruktur-Lösung fand. [mehr]

Grundlagen

Service Level Agreements [24.05.2016]

Ein Service Level Agreement (SLA; selten in Deutsch als Dienstgütevereinbarung – DGV – bezeichnet) ist eine Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. [mehr]