trojanisches Pferd


Ein trojanischen Pferd ist ein Programm, das neben seiner offensichtlichen Funktion noch weitere, versteckte Funktionen aufweist. Oft wird auch nur die Oberfläche eines anderen Programms vorgespiegelt. Sinn der Trojaner ist es, von Innen Schaden anzurichten. Typische Schadensfunktionen sind z.B.:
  • das Stehlen von Passwörtern und anderen vertraulichen Daten,
  • das Ausspionieren von Anwendern und Stehlen von Daten,
  • das Installieren weiterer Hintertüren zur Fernsteuerung der betroffenen Rechner,
  • das Verschicken von Spam-Email,
  • die Verbreitung von Viren

Ein trojanisches Pferd verbreitet sich im Gegensatz zu einem Virus nicht automatisch weiter. Allerdings treten mehr und mehr Schädlinge auf, die Funktionen von Viren und Trojanern kombinieren.

Siehe auch:
Browser-Hijacking
Dialer
Malware
Spyware

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Die Firewall im Wandel der Zeit [22.04.2015]

Die erste kommerzielle Software-Firewall, die in der Lage war, die Netzwerke und den Datenverkehr eines Unternehmens vom öffentlichen Internet zu separieren und gegen Datendiebstahl sowie andere potentielle Online-Risiken zu schützen, kam 1994 auf den Markt. Seit ihren Ursprüngen vor mehr als 20 Jahren hat die Firewall große Fortschritte gemacht. Unser Fachartikel beleuchtet, welche Entwicklungen bei Firewalls seit ihren ersten Gehversuchen zu verzeichnen waren. Dabei gehen wir auch auf neue Technologien wie Sandboxing ein. [mehr]

Grundlagen

Log-Management [12.03.2015]

Mit Virtualisierung und Cloud-Umgebungen wächst üblicherweise die Zahl der Server und Dienste. Wenn alle diese ihre Aktivitäten protokollieren, sieht sich der Administrator einer immer größeren Menge an Log Files gegenüber. Log-Management hilft hierbei den Überblick zu behalten. [mehr]