Uplink


1)

FidoNet-Bezeichnung für ein System, von dem Messages abgeholt werden und an das die eigenen Messages geschickt werden. Bei Points ist Uplink synonym zu Boss.



2)

Bei LAN-Switching-Hubs werden der oder die Ports, an denen Server angeschlossen sind, als Uplink bezeichnet. Bei C/S-basierten Netzwerken sollten die Uplinks eine höhere Bandbreite als die Client-Ports besitzen, um das dynamische LAN-Switching ausnutzen zu können.

3)

Bei einer Satellitenverbindung ist der Uplink der Kanal von der Bodenstation zum Satellit.

4)

Im Mobilfunk ist der Uplink der Funkkanal vom Endgerät zum Netz Siehe auch:
Downlink

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Ende-zu-Ende-Monitoring [22.01.2018]

Oft fällt ein Problem mit einer Anwendung erst dann auf, wenn Anwender die IT-Abteilung darauf hinweisen. Zwar setzen viele Unternehmen bereits Monitoringsysteme ein, allerdings überwachen diese in der Regel nur die Infrastruktur. Erst das Monitoring und Problemmanagement auf Applikationsebene verschafft den nötigen Durchblick. [mehr]

Grundlagen

Distributed File System Replication [1.12.2017]

Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Die Distributed File System Replication ist seit vielen Server-Versionen ein probates Mittel, um freigegebene Dateibestände hochverfügbar zu machen oder bandbreitenschonend zwischen Standorten zu replizieren. Doch ganz ohne Hürden kommt die Technologie nicht daher. [mehr]