Praxis: Rechtliche Aspekte der IP-Adressspeicherung

Gut begründet

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs sorgt für Verwirrung: Auch dynamische IP-Adressen sind demnach personenbezogene Daten, sodass das strenge Datenschutzrecht gilt. Trotzdem kann es aber im Einzelfall erlaubt sein, IP-Adressen zu speichern. Klar ist: Auf gewohnte Regeln ist im Datenschutzrecht kein Verlass mehr. Und jeder Administrator muss prüfen, ob die vermeintlich anonymen Daten, die er speichert oder weitergibt, nicht eventuell doch personenbezogen sind. Die erste Baustelle ist dabei die eigene Webseite.
Januar 2017 / Matthias Bergt
[Rubrik: Praxis]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe Januar 2017 des IT-Administrator von Seite 56 bis 57.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.