Meldung

cobra: Datenverwaltung über Cortana

Windows-10-Nutzern steht ab sofort die neue cobra-CRM-Mobile-App zur Verfügung. Durch Funktionen wie Sprachbefehle über Cortana oder den Schnellzugriff auf die letzten Kontakte sollen sich Kundendaten effizient vom Smartphone, Tablet oder Laptop aufrufen, bearbeiten und ergänzen lassen.
cobra für Windows 10 unterstützt Sprachbefehle über Cortana.
cobra [1] veröffentlicht die "CRM Universal App" für Windows 10. Die App passt sich automatisch der Ansicht des verwendeten Endgerätes an, wodurch die Datenbank in optimierter Größe dargestellt wird. Neu ist die Cortana-Anbindung, die es ermöglicht, Adressen per Sprachbefehl zu suchen oder einen neuen Kontakt in der Kontakthistorie hinzuzufügen. Alle Änderungen und Ergänzungen werden unmittelbar in der zentralen cobra-Datenbank gespeichert.

Wechselt der Mitarbeiter vom Laptop auf das Smartphone, kann er direkt mit der aktuellsten Datenbank-Version weiterarbeiten – eine Synchronisation oder ein erneutes Eingeben der Daten ist nicht notwendig. Von der Live-Aktualisierung profitiert auch der Innendienst: Durch den direkten Austausch können etwa neue Verträge, Rechnungen oder Termine schnellstmöglich versendet beziehungsweise vereinbart werden. Anhand der integrierten Windows-10-Karten, können sich Außendienst-Mitarbeiter ferner anzeigen lassen, wo sich das Büro des Kunden befindet und im Vorfeld die Besuchsroute planen.

Mit der Auswahlmöglichkeit zwischen dem sogenannten Light- oder Dark-Theme, können Nutzer in der Datenbank einen weißen oder schwarzen Hintergrund wählen. Diese Funktion hat beispielsweise in dunkleren Umgebungen den Vorteil, dass durch das Dark-Theme die Ansicht für die Augen angenehmer erscheint, während draußen das Light-Theme die Lesbarkeit verbessert. Im Rahmen der cobra Aktualitätsgarantie steht die Universal App für Windows 10 ab sofort im Microsoft Store [2] zum Download zur Verfügung.
14.07.2017/dr

Tipps & Tools

Buntes Vorlagen-Allerlei für kreative Köpfe [19.01.2018]

Nicht zuletzt die rasant wachsende Social-Media-Welt erfordert immer mehr visuelles Material zur Darstellung von Sachverhalten. Auch Unternehmensinhalte werden mittlerweile wesentlich häufiger mit Infografiken als durch Buchstabenwüsten weitergereicht. Das Online-Portal 'genial.ly' bietet kostenfreie Hilfen zur Erstellung von allerlei interaktiven Inhalten an. Sowohl Präsentationen, Microsites, Kataloge, Lebensläufe als auch multimediale Vorlagen lassen sich dergestalt aufbessern. [mehr]

Kontakte in Taskleiste aufbohren [11.01.2018]

Mit dem Creators Update von Windows 10 lassen sich wichtige Kontakte für einen schnelleren Informationsaustausch mittels E-Mail oder Skype direkt in die Taskleiste integrieren. Allerdings hat Microsoft diese Funktion auf lediglich drei Kontakte limitiert. Mit einem kleinen Eingriff in die Registry können Sie diese Beschränkung aber aufheben und die maximale Anzahl auf zehn erhöhen. [mehr]

Auf ein Neues! [1.01.2018]

Fachartikel

Nutzerzentrische Administration bei IAM und IdM [3.01.2018]

Verfolgen IT-Verantwortliche im Unternehmen einen nutzerzentrischen Ansatz, ändert sich im Rahmen von Identity and Access Management (IAM) und Identity Management (IdM) auch die Aufgabenstellung für die Administratoren. Denn viele Verwaltungsaufgaben, die bisher ausschließlich ins Tätigkeitsfeld der Admins fielen, können nun die Nutzer selbst via Self-Service-Portal übernehmen. Wie der Fachartikel zeigt, bedarf es dazu allerdings moderner IAM- beziehungsweise IdM-Lösungen. [mehr]

Buchbesprechung

Software Defined Networking

von Konstantin Agouros

Anzeigen