Meldung

Online zum Zehn-Finger-System

Auf Dauer macht dem IT-Profi das Ein- oder Zwei-Finger-Adlersuchsystem beim Tippen nicht wirklich Freude. Es kann daher nicht schaden, ein paar kostenfreie Trainingseinheiten auf dem Internetportal von 'Schreibtrainer.com' zu nehmen. Die methodische Einführung in das schnelle Schreiben mit zehn Fingern fällt durch unterschiedliche Kurse und Schwierigkeitsstufen relativ leicht.
10-Finger-System für Anfänger: Auf "Schreibtrainer.com" üben Sie schnelles Tippen.
"Schreibtrainer.com" [1] ist auf Deutsch und Englisch verfügbar. Wer seinen Trainingsstand festhalten möchte, muss sich kurz registrieren. Ein freies Training ist allerdings auch spontan möglich. Zu Beginn steht die erste Lektion für die korrekte Grundstellung der Finger. Auf dem Bildschirm wird Ihnen eine virtuelle Tastatur angezeigt, auf der Sie die Eingaben Ihrer physischen Tastatur sehen und einen Text abtippen müssen. Aufbauend auf der ersten Lektion folgen dann bis zu 200 weitere Übungen.
6.09.2017/ln

Tipps & Tools

E-Mail im Augenwinkel behalten [22.06.2018]

Nicht immer bleibt im Arbeitsalltag genug Zeit, um den E-Mail-Client im Auge zu behalten. Um mit wenig Aufwand trotzdem für Überblick über den Posteingang zu sorgen, können Sie das kostenfreie Tool 'POP Peeper' ausprobieren. Nach der Installation findet sich ein Symbol in der Windows-Taskleiste, das jederzeit über den Eingang neuer E-Mails Auskunft gibt. Somit muss weder ein E-Mail-Client noch der Browser für die Webmail geöffnet bleiben. [mehr]

Offline-Nutzung von Gmail [21.06.2018]

Die Verwaltung von E-Mails am Desktop ist aufgrund der festen Internetverbindung unkompliziert. Allerdings sind mobile Arbeitnehmer am Notebook nicht immer an die Außenwelt angebunden und freuen sich umso mehr über einen Offline-Modus der E-Mail-Plattform. Mit einem kleinen Trick können auch Gmail-Nutzer ihre Nachrichten offline bearbeiten, zumindest was die Daten aus den vergangenen 90 Tagen betrifft. [mehr]

Fachartikel

Sanfte Migration – so gelingt der Umstieg auf VoIP [7.03.2018]

Die gute alte ISDN-Technik ist in die Jahre gekommen. Die großen Provider planen seit Jahren einen Technologiewechsel und dem Kunden droht bei Missachtung dieser Entwicklung die Abschaltung der alten Technologie. Wohl dem, der frühzeitig die Weichen gestellt hat. Der Fachartikel zeigt, wie sich durch den Parallelbetrieb der alten TK-Anlage mit einer neuen VoIP-/UC-Anlage ein harter Schnitt vermeiden und trotzdem neue Funktionen wie Voicemail, Chat oder Fax-to-Mail einfach realisieren lassen. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen