Meldung

papaya CMS runderneuert

Das Content Management System 'papaya CMS' ist in Version 5 verfügbar. Grundlegend überarbeitet und mit neuen Funktionen für größere Internetprojekte, unterstützt das CMS nun Webclustering, hat ein deutlich verbessertes Caching und ein neues Backend.
Die neue Version 5 von "papaya CMS" [1] soll die Software nicht nur schneller, sondern auch effektiver und eleganter machen. Das Release bringt hierfür viele neue Funktionen, die das Open Source-CMS speziell bei größeren Internetprojekten ausspielen soll. Dazu zählen etwa Multi-Site/Multi-Domainfunktionen und ein mehrstufiges Caching. Das System unterstützt dabei den Betrieb in Webserver-, Storage- und Datenbankclustern. Auch das Backend wurde laut Hersteller komplett überarbeitet, um die Usability zu verbessern. Ab sofort steht die neue Version zum kostenfreien Download zur Verfügung.
27.10.2009/dr

Tipps & Tools

LAN-Treiber richtig installieren [19.02.2017]

Manche Nutzer des kompakten Business-PC 'LES LI3Z' von Thomas-Krenn haben das Problem, dass die Netzwerkschnittstelle des Rechners nicht mit Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016 kompatibel ist. Die Treiber für die LAN-Schnittstelle lassen sich nicht installieren. Es scheint auf den ersten Blick so, als sei der Intel-i211AT-LAN-Port generell nicht für Windows-Server-Betriebssysteme freigegeben. Diese Problematik lässt sich jedoch mit wenigen Schritten umgehen. [mehr]

Bessere Indizierung des Internet-Auftritts [10.02.2017]

Der Erfolg einer Firma hängt mittlerweile hauptsächlich davon ab, in der Flut der Angebote überhaupt gefunden zu werden. Wenn sich dann die Führungsetage im Unternehmen über die mangelnde Auffälligkeit der eigenen Webseiten bei der Suchmaschinenindizierung wundert, sollten Sie über den Einsatz des kostenfreien Tools 'Simple Sitemap Creator' nachdenken. Das Programm kümmert sich schnell und unkompliziert um die Erstellung von Sitemaps. [mehr]

Neues Browser-Konzept [27.01.2017]

Fachartikel

Mit der PowerShell Raum- und Gerätepostfächer in Exchange 2013 einrichten (3) [20.02.2017]

Ressourcenpostfächer vereinfachen das Buchen von Ressourcen in einer Organisation deutlich. Mit Exchange 2007 wurden die Postfachtypen Raum- und Gerätepostfach als Ressourcenpostfächer eingeführt. Diese stehen Ihnen auch unter Exchange 2013 zur Verfügung. Dieser Workshop zeigt, wie Sie den Umgang mit diesen Postfächern effizienter gestalten und welche Neuerungen Exchange 2013 in diesem Bereich mitbringt. Viele Einstellungen lassen sich nur noch über die PowerShell verwalten. Im dritten Teil geht es um Buchungsoptionen und wie Anwender freie Räume schneller finden. [mehr]

Buchbesprechung

SQL Hacking

von Justin Clarke et al.

Aktuelle Admin-Jobs

Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG - Mitarbeiter (m/w) IT-Compliance

(Versmold, Deutschland) Lust auf neue Herausforderungen? Bei der Nagel-Group tragen Sie mit 11.000 ... [mehr]

Materna GmbH - System Engineer (m/w) Virtuelle Infrastruktur

(Dortmund, Deutschland) Wir suchen: Kennziffer: MI00742 (Bitte bei Bewerbung angeben) Standort: ... [mehr]

Anzeigen