Meldung

Strom übers LAN-Kabel

Teilweise kommen Netzwerkkomponenten an Orten zum Einsatz, an denen sich keine Stromversorgung befindet. Für diese Fälle kann das Ethernet-Kabel mitgenutzt werden, sofern der Router oder Switch Power-over-Ethernet (PoE) unterstützt. Damit lässt sich die Stromversorgung für Geräte bis 15,4 Watt Leistungsaufnahme bei Kabellängen von an die 100 Meter realisieren .Die meisten Profi-PoE-Lösungen sind allerdings recht kostspielig. Für kleinere Umgebungen tun es auch PoE-Injektor und -Splitter von TP-LINK.
Ganz in weiß: Das recht günstige Adapterset von TP-Link transportiert Strom über ein LAN-Kabel.
Der "PoE Injector" [1] von TP-Link arbeitet mit einem Fast-Ethernet-Port nach 802.3af. Mit diesem Gerät für rund 30 Euro und dem entsprechennden Splitter [2] auf der Seite des Netzwerkgeräts für zirka 20 Euro ist die Anschaffung erschwinglich. Sie müssen am Splitter per Schalter die gewünschte Versorgungs-Spannung auf fünf Volt (zwei Ampere), neun Volt (1,5 Ampere) oder 12 Volt (1 Ampere) setzen. Mit der Option fünf Volt kann der PoE-Aufbau auch ein Raspberry Pi per Adapterkabel am Splitter betreiben.


6.08.2016/ln

Nachrichten

Flexible PoE-Switche von Netgear [26.04.2017]

Netgear hat drei neue 'ProSAFE Smart Managed Switches' vorgestellt. Sie unterstützen über PoE+ den Einsatz von Geräten mit erhöhtem Leistungsbedarf. Die neuen Standalone-Geräte sind mit unterschiedlicher Anzahl an PoE-Ports und verschiedener PoE-Leistungsbudgets erhältlich. [mehr]

Riverbed kauft Xirrus [25.04.2017]

Riverbed Technology übernimmt den Wi-Fi-Anbieter Xirrus. Mit dem Kauf erweitert Riverbed sein SD-WAN- und Cloud-Networking-Angebot 'SteelConnect' um eine Suite aus WLAN-Lösungen, die sich über die Cloud verwalten lassen. Darüber hinaus will Riverbed Xirrus weiterhin als eigenständige WLAN-Lösung für Unternehmen anbieten. [mehr]

Smarter Außenfunker [24.04.2017]

Fachartikel

Wolkenkunde: Über die Wahl der richtigen Cloud [19.04.2017]

Das Hybrid-Cloud-Modell setzt sich in vielen Unternehmen als flexibler, bedarfsgerechter Cloud-Mix durch. Wie jedoch innerhalb dieses Modells die verschiedenen Cloud-Varianten gewichtet werden, hängt von mehreren Faktoren ab. Bei der Wahl der richtigen Cloud-Kombination sind Aspekte wie Art der Anwendung und Nutzung, Kosten, aber auch Skalierbarkeit, Flexibilität und Agilität sowie Compliance und Kontrolle über die Daten entscheidungsrelevant. Unser Beitrag wirft einen genaueren Blick in die Wolken und geht dabei auch auf Leasing-Modelle ein. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen