Meldung

Das Wichtigste auf einen Blick

Fair Computer Systems hat seine Software zum IT-Asset-Management aktualisiert. 'Asset. Desk 5.0' erlaubt nun unter anderem die Individualisierung von Inventardaten. So kann der Nutzer selbst definieren, welche Daten das Werkzeug zu einem Gerät auf dessen Übersichtsseite anzeigt.
Mit "Asset.Desk 5.0" kann sich der Nutzer nur die Daten zu einem Gerät anzeigen lassen, die er auch wirklich benötigt
Nicht benötigte Felder lassen sich bei "Asset. Desk 5.0" [1] mit einem grafischen Editor aus der Darstellung entfernen, notwendige hinzufügen. Ebenfalls neu ist die automatische Erkennung von virtualisierten Systemen. Diese werden durch ein eigenes Icon im Übersichts-Baum ersichtlich gemacht und lassen sich ihrem jeweiligen Hostsystem zuordnen. Beim Thema Lizenzmanagement will der Hersteller ebenfalls einen großen Schritt in Richtung Automatisierung gemacht haben. Über die einmalige Definition von Filtern kann der Benutzer neu installierte Software ohne manuellen Eingriff sofort der entsprechenden Katalogsoftware zuordnen.

Mit der Einführung von Buchungskreisen soll es die Lösung zudem ermöglichen einzelne Firmen, zum Beispiel innerhalb eines Unternehmensverbunds, zu unterscheiden. Außerdem verfügt das Programm mit Hilfe von teilweise optional erhältlichen Scannern nun über die Funktion, auch Mac-Rechner sowie Android- Smartphones im Unternehmensnetzwerk zu erfassen. Der Preis von Asset.Desk 5.0 richtet sich nach der Anzahl der damit verwalteten Clients. In der Staffel bis 199 Clients beispielsweise kostet das Tool in der Basisversion 20 Euro pro Client.
9.02.2012/ln

Tipps & Tools

Im Herbst: Sonderheft II/2015 Monitoring [29.06.2015]

Als Administrator können Sie nur auf Probleme reagieren, die Sie auch sehen. Das Sonderheft II/2015 des IT-Administrator ist deshalb ganz dem Thema 'Monitoring' gewidmet. Zunächst klären wir wichtige Grundsatzfragen, etwa welche Technologien aktuell zur Verfügung stehen und welche Produkte sich wofür am besten eignen - sowohl Open Source als auch kommerziell. Danach gehen wir ins Detail und Sie erfahren, wie Sie mit Microsoft System Center, Paessler PRTG, Nagios und vielen weiteren Lösungen Ihre IT-Umgebung im Blick behalten. Das gilt natürlich für physische wie für virtuelle Landschaften. [mehr]

Download der Woche: Dual DHCP DNS Server [24.06.2015]

Besonders in größeren Netzwerken arbeiten die wenigsten IT-Verantwortlichen mit festen IP-Adressen. Für die dynamische IP-Vergabe ist deshalb meist ein DHCP-Server zuständig. Der Open Source-Markt hat hier eine Menge interessante Entwicklungen zu bieten. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen Sie mit dem 'Dual DHCP DNS Server'. Die Software vergibt an alle Clients im Netz eine IP und speichert die Namen der Clients im DNS - damit lassen sich diese nicht nur über die IP-Adresse, sondern auch über den Netzwerknamen ansprechen. [mehr]

Fachartikel

Im Test: Spiceworks [29.06.2015]

Spiceworks ist eine kostenlose Netzwerkverwaltungssoftware, die auf einem Webdienst basiert und eine starke Community hinter sich weiß. So kommt es, dass bereits mehr als sechs Millionen Kunden weltweit die Software im Einsatz haben. Die Scanergebnisse überzeugten im Test vollauf. Doch sollten Firmen keine allzu großen Vorbehalte in Sachen Datenschutz mitbringen, denn die gesammelten Informationen wandern in die Cloud. [mehr]

Buchbesprechung

Basiswissen ITIL

von Nadin Ebel

Anzeigen