Meldung

Das Wichtigste auf einen Blick

Fair Computer Systems hat seine Software zum IT-Asset-Management aktualisiert. 'Asset. Desk 5.0' erlaubt nun unter anderem die Individualisierung von Inventardaten. So kann der Nutzer selbst definieren, welche Daten das Werkzeug zu einem Gerät auf dessen Übersichtsseite anzeigt.
Mit "Asset.Desk 5.0" kann sich der Nutzer nur die Daten zu einem Gerät anzeigen lassen, die er auch wirklich benötigt
Nicht benötigte Felder lassen sich bei "Asset. Desk 5.0" [1] mit einem grafischen Editor aus der Darstellung entfernen, notwendige hinzufügen. Ebenfalls neu ist die automatische Erkennung von virtualisierten Systemen. Diese werden durch ein eigenes Icon im Übersichts-Baum ersichtlich gemacht und lassen sich ihrem jeweiligen Hostsystem zuordnen. Beim Thema Lizenzmanagement will der Hersteller ebenfalls einen großen Schritt in Richtung Automatisierung gemacht haben. Über die einmalige Definition von Filtern kann der Benutzer neu installierte Software ohne manuellen Eingriff sofort der entsprechenden Katalogsoftware zuordnen.

Mit der Einführung von Buchungskreisen soll es die Lösung zudem ermöglichen einzelne Firmen, zum Beispiel innerhalb eines Unternehmensverbunds, zu unterscheiden. Außerdem verfügt das Programm mit Hilfe von teilweise optional erhältlichen Scannern nun über die Funktion, auch Mac-Rechner sowie Android- Smartphones im Unternehmensnetzwerk zu erfassen. Der Preis von Asset.Desk 5.0 richtet sich nach der Anzahl der damit verwalteten Clients. In der Staffel bis 199 Clients beispielsweise kostet das Tool in der Basisversion 20 Euro pro Client.
9.02.2012/ln

Tipps & Tools

TRIM-Check für SSD-Platten [29.08.2014]

Im Bereich Festplatten setzen viele Unternehmen mittlerweile auf SSD-Lösungen. Um diese auch optimal und nachhaltig nutzen zu können, muss die sogenannte TRIM-Funktionalität aktiviert sein. Diese ermöglicht das Wiederbeschreiben von gelöschten oder ungenutzten Blöcken. Mit Hilfe eines kleinen Kommandozeilen-Tools können Sie selbst testen, wie es um die Technologie bestellt ist. 'trimcheck' startet dazu direkt vom gewünschten SSD-Laufwerk oder einer speziellen Partition. [mehr]

Windows 7-Ordner unterscheidbar machen [28.08.2014]

Seit dem weggefallenen Support für Windows XP sind viele Firme zwangsweise endlich auf Windows 7 umgestiegen. Vielen Anwendern ist damit die Möglichkeit abhandengekommen, im Explorer geöffnete Ordner schon rein optisch von den geschlossenen zu unterscheiden. Um die nahezu identisch erscheinenden Ordner-Varianten wieder optisch voneinander abzuheben und die geöffneten Ordner mit einem Sternchen zu kennzeichnen, können Sie mit einem kleinen Eingriff in die Registry Abhilfe schaffen. [mehr]

Fachartikel

Im Test: Microsoft Office Apps für das iPad [25.08.2014]

Anfang April hat Microsoft das erste große Update seines Office-Pakets für das Apple iPad vorgelegt. Das Angebot ist eng verzahnt mit den Cloud-Diensten von Office 365. IT-Administrator hat sich die Apps angesehen und den gebotenen Funktionsumfang mit den Desktop-Varianten der Anwendungen verglichen. Dabei stellten wir unter anderem fest, dass die Anwendungen mit am PC erstellten Dokumenten recht gut umgehen können. [mehr]

Buchbesprechung

Dokumenten-Management

von Götzer, Maier, Schmale, Rehbock, Komke

Anzeigen