Meldung

Das Wichtigste auf einen Blick

Fair Computer Systems hat seine Software zum IT-Asset-Management aktualisiert. 'Asset. Desk 5.0' erlaubt nun unter anderem die Individualisierung von Inventardaten. So kann der Nutzer selbst definieren, welche Daten das Werkzeug zu einem Gerät auf dessen Übersichtsseite anzeigt.
Mit "Asset.Desk 5.0" kann sich der Nutzer nur die Daten zu einem Gerät anzeigen lassen, die er auch wirklich benötigt
Nicht benötigte Felder lassen sich bei "Asset. Desk 5.0" [1] mit einem grafischen Editor aus der Darstellung entfernen, notwendige hinzufügen. Ebenfalls neu ist die automatische Erkennung von virtualisierten Systemen. Diese werden durch ein eigenes Icon im Übersichts-Baum ersichtlich gemacht und lassen sich ihrem jeweiligen Hostsystem zuordnen. Beim Thema Lizenzmanagement will der Hersteller ebenfalls einen großen Schritt in Richtung Automatisierung gemacht haben. Über die einmalige Definition von Filtern kann der Benutzer neu installierte Software ohne manuellen Eingriff sofort der entsprechenden Katalogsoftware zuordnen.

Mit der Einführung von Buchungskreisen soll es die Lösung zudem ermöglichen einzelne Firmen, zum Beispiel innerhalb eines Unternehmensverbunds, zu unterscheiden. Außerdem verfügt das Programm mit Hilfe von teilweise optional erhältlichen Scannern nun über die Funktion, auch Mac-Rechner sowie Android- Smartphones im Unternehmensnetzwerk zu erfassen. Der Preis von Asset.Desk 5.0 richtet sich nach der Anzahl der damit verwalteten Clients. In der Staffel bis 199 Clients beispielsweise kostet das Tool in der Basisversion 20 Euro pro Client.
9.02.2012/ln

Tipps & Tools

Power-Button auf der Schulter [25.06.2016]

Mittlerweile stehen Tattoos nicht mehr für einen besonders ausgefallenen Lebensstil. Der Körperschmuck ist ohne Frage auch bei der breiten Masse angekommen. Nerdige Motive aus der IT-Welt sind jedoch eher noch Mangelware. Wer sich nicht gleich unter die Nadel legen will, kann mittels der temporären 'Computer-Tattoos' auf dem nächsten Admin-Stammtisch für Aufsehen sorgen. Das Set beinhaltet Motive wie Cursor, Emoticons und diverse Computer-Codes. [mehr]

Kostenloses Dynamisches DNS [23.06.2016]

Kleinere Unternehmensfilialen oder auch der NAS-Server im Home Office sind oftmals nur über eine gewöhnliche DSL-Leitung mit dem Internet verbunden. Wer trotzdem einen ständigen Zugriff auf die dort liegenden Daten benötigt, muss sich eines Dynamischen DNS bedienen. Die kostenlosen Anbieter in diesem Bereich haben sich in den letzten Jahren allerdings etwas ausgedünnt. Da ist das Angebot von 'spdyn.de' willkommen, mit dem sich bis zu fünf kostenlose Hosts anlegen lassen. [mehr]

Kompakter FTP-Server [16.06.2016]

Fachartikel

Anwenderbericht: Deduplizierung für Linux- und Novell-Server [8.06.2016]

Was passiert, wenn das Backup aufgrund des Datenvolumens nicht aufbewahrt werden kann? EMIS Electrics, ein global agierendes mittelständisches Unternehmen mit vielfältigen Geschäftsfeldern, stand vor eben dieser Herausforderung und testete unterschiedliche Lösungen, um ein passendes Produkt für die Linux- und Novell-basierte Umgebung zu finden. Der Anwenderbericht beschreibt, wie das neue System das Backup-Fenster um 30 Prozent reduziert hat und dabei Deduplizierungs-Raten von bis zu 9:1 erreicht. [mehr]