Meldung

Hochverfügbare Virtualisierungszentrale

Mit der 'Uptime Appliance für VMware vCenter Server' bringt Stratus eine Komplettlösung aus Server-Hardware und Software für den ausfallsicheren Betrieb des Management-Tools von VMware auf den Markt. Unternehmen soll es so möglich sein, ihre gesamten Virtualisierungslösungen in einer hochverfügbaren Infrastruktur einzusetzen.
Die "Uptime Appliance für VMware vCenter Server" [1] soll einem Single Point of Failure vorbeugen, der sich laut Stratus mit dem Einsatz von VMware vCenter Server auftut. Bei einem Ausfall des zentralen Management-Tools von VMware bestehe keine Kontrolle mehr über die diversen Hosts oder virtuellen Maschinen innerhalb der Infrastruktur. Um dieses Problem zu vermeiden, hat Stratus ein Produktpaket geschnürt, das aus einem Intel-basierten fehlertoleranten Server mit einem Single-Socket Quad-Core 2.0 GHz System, mindestens vier 146-GByte-15K-RPM-Festplatten, 16 GByte logischem Speicher, Microsoft Windows 2008 R2 Standard Edition sowie dem Stratus Automated Uptime Layer besteht und auch VMware vCenter Server 5 Standard Edition umfasst.

Der Hersteller bescheinigt der Appliance eine einfache Installation und Konfiguration, gerade im Vergleich zum Betrieb einer clusterbasierten Verfügbarkeitslösung für vCenter Server. Die Uptime Appliance bietet laut Stratus eine Verfügbarkeit von über 99,999 Prozent für alle Virtualisierungs-Ressourcen, die damit betrieben werden. Im Unterschied zu der clusterbasierten Lösung reagiere die Appliance zudem nicht auf Fehler, sondern verhindere sie.
9.02.2012/ln

Tipps & Tools

Maus für Tablets und Smartphones [1.11.2014]

Ursprünglich nicht im Sinne des Erfinders, wünschen sich manche Anwender der alten Schule auch für die ausufernde Flut an Android-Tablets und -Smartphones manchmal anstelle der üblichen Streichbewegungen eine Maus zur Navigation. Hersteller Genius hat sich dem angenommen und bietet mit der 'DX-7020 OTG Mouse' ein Eingabegerät an, das sich mit einem Kabel an den Micro-USB-Port von Android-Geräten anschließen und als echte Maus verwenden lässt. [mehr]

Bordeigene lokale Verschlüsselung aktivieren [30.10.2014]

Wer als sicherheitsbewusster Anwender seine Daten auf der Festplatte schützen will, muss dafür nicht zwingend auf Extra-Tools zurückgreifen. Unter Windows 8 und 8.1 findet sich zumindest in der Pro-Version eine entsprechende Funktion bereits im System. Oft ist diese allerdings entweder nicht bekannt oder im schlechtesten Fall gar nicht aktiviert. Sollte also der Menü-Eintrag 'Verschlüsseln von Dateien oder Ordnern' grau dargestellt sein, können Sie ihn mit einem Eingriff in die Registry wiederbeleben. [mehr]

Fachartikel

Anwenderbericht: Zwei-Faktor-Authentifizierung ohne Token [15.10.2014]

Vom Hauptsitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten aus ist die LuLu Group mit mehr als 100 Hyper- und Supermarkets weltweit tätig. Um Informationen abzurufen und zu speichern, loggen sich Mitarbeiter und Partner in das eigene Netzwerk ein. Früher nutzte LuLu dazu ein Token-basiertes System, allerdings war die Token-Übergabe an die Partner sehr umständlich. Daher wechselte das Unternehmen auf ein tokenloses Werkzeug. Es nutzt vorhandene mobile Endgeräte, indem es den zur Nutzeridentifizierung benötigten Passcode per SMS, E-Mail oder App versendet. Der Anwenderbericht schildert die Details des Projekts. [mehr]

Buchbesprechung

Samba 4

von Stefan Kania

Anzeigen