Meldung

Hochverfügbare Virtualisierungszentrale

Mit der 'Uptime Appliance für VMware vCenter Server' bringt Stratus eine Komplettlösung aus Server-Hardware und Software für den ausfallsicheren Betrieb des Management-Tools von VMware auf den Markt. Unternehmen soll es so möglich sein, ihre gesamten Virtualisierungslösungen in einer hochverfügbaren Infrastruktur einzusetzen.
Die "Uptime Appliance für VMware vCenter Server" [1] soll einem Single Point of Failure vorbeugen, der sich laut Stratus mit dem Einsatz von VMware vCenter Server auftut. Bei einem Ausfall des zentralen Management-Tools von VMware bestehe keine Kontrolle mehr über die diversen Hosts oder virtuellen Maschinen innerhalb der Infrastruktur. Um dieses Problem zu vermeiden, hat Stratus ein Produktpaket geschnürt, das aus einem Intel-basierten fehlertoleranten Server mit einem Single-Socket Quad-Core 2.0 GHz System, mindestens vier 146-GByte-15K-RPM-Festplatten, 16 GByte logischem Speicher, Microsoft Windows 2008 R2 Standard Edition sowie dem Stratus Automated Uptime Layer besteht und auch VMware vCenter Server 5 Standard Edition umfasst.

Der Hersteller bescheinigt der Appliance eine einfache Installation und Konfiguration, gerade im Vergleich zum Betrieb einer clusterbasierten Verfügbarkeitslösung für vCenter Server. Die Uptime Appliance bietet laut Stratus eine Verfügbarkeit von über 99,999 Prozent für alle Virtualisierungs-Ressourcen, die damit betrieben werden. Im Unterschied zu der clusterbasierten Lösung reagiere die Appliance zudem nicht auf Fehler, sondern verhindere sie.
9.02.2012/ln

Tipps & Tools

ICA-Sessions fehlerfrei [29.05.2016]

Wenn ein Nutzer in einer Citrix-Umgebung in seinen ICA-Sessions mit dem Internet Explorer arbeitet, kann es manchmal zu Problemen kommen. So etwa ist es möglich, dass sich die Datei 'IExplore.exe' bei bestimmten Webseiten aufhängt, wenn das Mobility Pack zum Einsatz kommt. Der Fehler lässt sich jedoch auf mehreren Wegen beheben. [mehr]

Retro-Synthesizer im Eigenbau [28.05.2016]

Admins, die in den 80er-Jahren als Schüler mit dem Schrauben am PC begonnen haben, erinnern sich noch an die Keyboard-dominierte Musik aus dieser Zeit. Wenn Sie gerne mit dem Lötkolben arbeiten und die alten Zeiten zurück bringen wollen, lohnt sich ein Blick auf den Retro-Synthesizer von FRANZIS für den Eigenbau. Bei dem Gadget handelt es sich um ein ausgewachsenes Mini-Keyboard zum Erzeugen von selbstgemachter Musik. [mehr]

Analyse von DNS-Daten [27.05.2016]

Fachartikel

Datenträger und Speicherpools verwalten (3) [16.05.2016]

Im Storage-Bereich strotzt Windows Server seit Version 2012 vor neuen Features und Verbesserungen. Hauptsächliches Ziel seitens Microsoft dürfte dabei die Konkurrenzfähigkeit im Virtualisierungs-Umfeld gewesen sein. Doch nicht nur hier finden sich relevante Neuerungen: Angefangen mit dem selbstheilenden Dateisystem ReFS bietet Windows 2012 R2 Administratoren Möglichkeiten, Storage und Festplatten zu optimieren. Zentrales Instrument sind dabei die Speicherpools. In Teil 3 der Workshop-Serie schildern wir, wie Sie iSCSI-Ziele über virtuelle Festplatten zur Verfügung stellen und wie Sie die Datendeduplizierung einrichten. Außerdem stellen wir nützliche Tools vor, mit denen sich Festplatten testen lassen. [mehr]