Meldung

Einfaches Ausrollen von Office 365

Als Admin sind Mehrfachinstallationen von Software eher Regel denn Ausnahme. Im Fall von Office 365 können Sie die notwendigen Dateien für eine Offline-Installation auf Ihren Systemen herunterladen und in Verbindung mit einem Skript nutzen. Grundlage dafür ist das 'Office Deployment Tool' von Microsoft. Unser Tipp erklärt das Skript und schildert die notwendigen Schritte bei der Offline-Installation.
Am Anfang der Offline-Installation von Office 365 steht der Download des "Office Deployment Tool".
Nach dem Download des "Office Deployment Tool" [1] entpacken Sie dieses in einen Netzwerkfreigabe-Ordner wie zum Beispiel "\\server\share\office". Danach suchen Sie die Datei "Configuration.xml" und ergänzen diese mit dem vorher gewählten Pfad der Netzwerkfreigabe über folgendes Skript:
<configuration>
<add sourcepath="\\server\share\Office" 
 officeclientedition="32">
<Product ID="O365ProPlusRetail">
<Language ID="de-de" />
</Product>
</Add>
</Configuration>
Danach geben Sie zum Download von Office in der Eingabeaufforderung noch \\server\share\office\setup.exe /download \\server\share\office\Configuration.xml ein und der Download mit den Parametern der XML-Datei beginnt. Für die Installation ist dann abschließend noch der Befehl \\server\share\office\setup.exe /configure \\server\share\office\Configuration.xml nötig.
16.02.2017/ln

Tipps & Tools

Neues Training: Active Directory - Best Practices [29.05.2017]

Das Active Directory wird volljährig: Erste produktive AD-Domänen entstanden 1999 und seit dem Jahr 2000 ist der Verzeichnisdienst mit Windows 2000 allgemein verfügbar und hat sich als leistungsfähig und ausgesprochen robust bewährt. Über die Jahre haben sich einige Empfehlungen entwickelt, die den Betrieb eines Active Directory noch zuverlässiger machen und typische Fehler vermeiden. Das Training im Herbst in München und Dortmund gibt Experten-Know-how zum optimalen AD-Betrieb. [mehr]

RAM-Test mit mdsched [28.05.2017]

Auch neue Server sind nicht vor Problemen mit dem Arbeitsspeicher gefeit. Schon seit geraumer Zeit gibt es in Windows mit 'mdsched' deshalb ein Bordwerkzeug, mit dem sich das RAM gründlich überprüfen lässt. Dabei sind ein paar Dinge zu beachten, insbesondere wenn Sie die Prüfungsergebnisse noch einmal aufrufen wollen, wenn Sie das Fenster aus Versehen weggeklickt haben. [mehr]

Fachartikel

Fünf Negativfaktoren bei der Serverauslastung [10.05.2017]

Weltweit nutzen Unternehmen heute Cloud-Leistungen für anspruchsvolle Einsatzbereiche. Mit der zunehmenden Beliebtheit der Cloud-Speicherung wächst jedoch auch die Anforderung an die Arbeitslast der genutzten Server. Zu wenig Serverspeicher in der Cloud kann dann schnell zu verlangsamten Prozessen führen. Fünf Faktoren sind es hauptsächlich, die die Arbeitsleistung von Servern negativ beeinflussen. Dieser Artikel erklärt, wie sich diese vermeiden lassen. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen