Meldung

OneDrive unter Windows 10 Home deaktivieren

Wer die richtige Vorgehensweise kennt, kann unter Windows 10 den bordeigenen Cloud-Speicher OneDrive moderat ausblenden. Vielen IT-Profis reicht diese Maßnahme allerdings nicht aus. Während Sie bei der Pro- und Enterprise-Version von Windows 10 mit Gruppenrichtlinien arbeiten können, kommen Sie auf diesem Weg bei Windows 10 Home nicht weiter. Hier müssen Sie wie so oft auf ein paar Einträge in der Registry zurückgreifen.
Die Deaktivierung des Cloud-Dienstes OneDrive erfolgt bei Windows 10 Home über die Registry.
Gehen sie im Registrierungs-Editor zum Eintrag "HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Policies \ Microsoft \ Windows \ OneDrive". Sollte dieser Unterschlüssel fehlen, können Sie ihn nachträglich über das Kontextmenü anlegen. Hier erstellen sie dann den DWORD-Eintrag "DisableFileSyncNGSC" mit dem Wert "1". Beim Einsatz von Windows 10 in der x64-Variante müssen Sie außerdem zum Eintrag "HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ WOW6432Node \ Policies \ Microsoft \ Windows" wechseln und dort dann ebenfalls den oben angegebenen Unterschlüssel OneDrive sowie denselben DWORD-Wert anlegen. Danach bedarf es noch eines Neustarts.
17.03.2017/ln

Tipps & Tools

Netzwerknamen unter Windows 10 ändern [23.03.2017]

Wer in der Systemsteuerung von Windows bei dem oder den LAN-Adaptern einmal die Einstellungen überprüft, dem wird schon aufgefallen sein, dass die vom System vorgegebenen Netzwerknamen unter Windows mit 'Netzwerk' oder 'Netzwerk1' nicht gerade besonders aussagekräftig sind. In den älteren Windows-Versionen ließ sich das mit wenigen Mausklicks ändern. Unter Windows 10 hingegen müssen Sie mit ein paar kleinen Eingriffen über die Registry nachhelfen. [mehr]

Vorschau April 2017: Small Business IT [22.03.2017]

Während die IT-Budgets in kleineren Unternehmen oft überschaubar ausfallen, sind die Anforderungen dieselben, wie in großen Firmen. Die April-Ausgabe widmet IT-Administrator daher dem Schwerpunkt 'Small Business IT'. Darin zeigen wir, was die Amazon Web Services für KMUs zu bieten haben und wie der Einstieg in die Cloud-Umgebung aussehen kann. Daneben werfen wir einen Blick auf Windows Server 2016 Essentials und beleuchten die Fähigkeiten des kleinen Bruders von Windows Server. In einer neuen Workshopserie führen wir ein lokales Exchange-2016-Setup durch und stellen ferner die Installation von Mailcow vor. In den Tests tritt Univention Corporate Server als Alternative zum Windows-Server an. [mehr]

Fachartikel

Hilfreiche Tools für Windows-Server-Admins (3) [20.03.2017]

Lässt sich eine verrostete Schraube nicht lösen, setzt der gewiefte Handwerker ein zusätzliches Rohr auf seine Zange und das Problem ist behoben. Vor ähnlichen Herausorderungen stehen Administratoren bei der Verwaltung ihrer Systeme, denn sollen allein Bordmittel genügen, leisten diese oft nicht das Gewünschte. In der IT hilft an dieser Stelle oftmals eine enthusiastische Community mit freien Tools weiter. Dieser Workshop stellt kostenlose Helfer vor. Im dritten Teil beschäftigen wir uns mit Werkzeugen, die die Virtualisierung mit Hyper-V und VMware erleichtern. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen