Meldung

Es lebe die Home-IP!

Für einen echten Nerd ist die passende Willkommensnote für Gäste an der Haustür eine wichtige Angelegenheit. In solchen Fällen sollten Sie sich die witzige Fußmatte mit dem Spruch 'There is no place like ...' und der ergänzenden IP-Adresse '127.0.0.1' ansehen. Ist doch für IT-Profis diese Zahlenfolge sofort als die eigene Heim-Adresse jedes Rechners erkennbar.
Jeder, der schon einmal ein Netzwerk eingerichtet hat, sollte diesen Willkommensgruß verstehen.
Die Oberseite der Fußmatte besteht zu 100 Prozent aus hochwertig verarbeiteten Kokosfasern mit einer rutschfesten Unterseite aus PVC. Damit ist diese hochwertigere Version auch für den Außenbereich ihrer vier Wände geeignet. Falls im Unternehmen ein entsprechender Bedarf dafür besteht, können Sie für den Technikraum zum Schuhe säubern mit dieser IP-Adresse-Fußmatte aufwarten. Mit rund 25 Euro plus Versand sind Sie dabei.
18.03.2017/ln

Tipps & Tools

Doppelt hält besser [22.06.2017]

Wenn Sie als IT-Profi mit zahlreichen Dateien hantieren, stellt sich der Windows-eigene Explorer rasch als zu umständlich dar. Der 'Double Commander' bereichert da den Arbeitsalltag. Die Software ist ein Datei-Manager mit klassischer zweigeteilter Benutzeroberfläche und vielen Besonderheiten. Das Open-Source-Tool ist außerdem mit zahlreichen Archiv-Formaten kompatibel, wobei die Archive dann wie Unterverzeichnisse behandelt werden. [mehr]

Vorschau Juli 2017: Mobile IT [21.06.2017]

Eine Vielzahl mobiler Endgeräte sowie immer mehr Internet-of-Things-Devices bevölkern die Unternehmensnetze. Für Administratoren bedeutet dies, einen wahren Zoo an Geräten zu verwalten und abzusichern. In der Juli-Ausgabe des IT-Administrator dreht sich der Schwerpunkt um das Thema 'Mobile IT'. Darin zeigen wir, wie das Mobile Device Management mit Microsoft Enterprise Mobility + Security funktioniert. Daneben erfahren Sie, was der WSO2 IoT Server 3.1.0 in Sachen Mobil- und IoT-Management zu bieten hat. In den Produkttests tritt unter anderem Sophos Mobile 7 zur Absicherung von mobilen Devices an. [mehr]

Fachartikel

USB-Multiboot-Stick erstellen und nutzen [19.06.2017]

Wenn der eigene Rechner nicht mehr funktioniert, Sie Computer in der Firma neu installieren, von Viren befreien, Daten retten oder testen, sind häufig Zusatzprogramme gefragt, die als eigenes Bootsystem laufen. Meistens sind diese jedoch auf verschiedene Datenträger verteilt oder nicht vollständig. Das heißt, Sie benötigen in vielen Fällen mehrere Tools, um Aufgaben durchzuführen oder Windows zu installieren die auch auf verschiedene Medien verteilt sind. Es gibt aber Tools, die eine Sammlung von wichtigen Live-CDs auf einem einzelnen Datenträger integrieren. Am besten dazu geeignet ist ein USB-Stick, auf dem Sie mehrere Systeme einbinden und über einen Bootmanager starten. Starten Sie einen PC mit einem solchen Stick, können Sie aus verschiedenen Systemen das benötigte auswählen. Dieser Artikel zeigt, wie das funktioniert und welche Tools Sie benötigen. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen