Meldung

Puppet Tasks: Aufgaben agentenlos durchführen

Puppet hat anlässlich der in San Francisco stattfindenden PuppetConf Puppet Tasks vorgestellt. Puppet Tasks ist eine neue Produktfamilie, die Puppet Bolt, ein agentenloses, auf Open Source basierendes Produkt sowie eine Reihe von Task-Management-Funktionen in Puppet Enterprise umfasst.
Puppet Tasks erleichtern es Organisationen, mit der Automation ihrer IT-Infrastruktur zu beginnen. Puppet Tasks ergänzen Puppets [1] bestehenden modellgetriebenen Ansatz der Automatisierung durch die Möglichkeit, solche Aufgaben nun einfach über Infrastruktur und Anwendungen hinweg auszuführen.

Puppet Bolt ist ein Open-Source-Task-Runner, der dazu entwickelt wurde, Ad-hoc-Aufgaben in kleineren Infrastrukturen auszuführen. Der Task-Runner wird über eine Kommandozeilenschnittstelle (CLI) gesteuert und führt Befehle über SSH (Linux) und WinRM (Windows) aus. Das neue Tool arbeitet agentenlos und ist erweiterbar. Benutzer können damit manuelle, sich wiederholende Aufgaben in ihrer Infrastruktur und ihren Anwendungen automatisieren. Dazu gehört, Systeme oder Geräte auf Fehler zu untersuchen, sequentiell geordnete Aktionen im Rahmen der Bereitstellung eines Anwendungs-Workflows auszuführen oder Änderungen an einzelnen Systemen vorzunehmen.

Benutzer automatisieren so einfache Aufgaben, ohne Agenten installieren zu müssen: Sie können per SSH oder WinRM per Fernzugriff eine Verbindung zu einem Server oder Gerät herstellen. Überdies lassen sich Skripte in einem beliebigen Framework schreiben und auf jeder unterstützten Plattform ausführen. Da die Aufgaben sowohl mit Puppet Bolt als auch mit Puppet Enterprise Task Management bearbeitet werden können, können Benutzer mit der Open-Source-Version anfangen und mit zunehmendem Automatisierungsaufwand auf Puppet Enterprise hochskalieren.

Für Kunden mit einer großen Infrastruktur, die mehrere Teams umfasst, bietet Puppet Enterprise Task Management eine Reihe neuer Funktionen für die Ausführung von Aufgaben. Task Management bietet die Vorteile der Ausführung von Ad-hoc-Tasks mit Governance, Skalierbarkeit, Flexibilität und teamorientierten Workflows. Dadurch können Kunden ihren Automatisierungsgrad schneller skalieren, indem sie eine Aufgabe auf einer Vielzahl von Systemen starten und auf beliebig vielen Systemen ausführen.

Mit Task Management sollen Kunden von Puppet Enterprise Aufgaben über Zehntausende von Nodes sofort ausführen können, um ihren Automatisierungs-Footprint schneller zu skalieren. Sie können außerdem mit rollenbasierter Zugriffskontrolle steuern, wer welche Aufgaben ausführen kann und über Audit-Historien volle Transparenz und Compliance ermöglichen. Aufgaben lassen sich mit den Tools der Wahl orchestrieren, ob in der Benutzeroberfläche von Puppet Enterprise, über APIs oder eine Befehlszeile. Darüber hinaus können Kunden Module von vordefinierten Aufgaben auf Puppet Forge nutzen, um die häufigsten Ad-hoc-Arbeiten zu automatisieren.

Sowohl Puppet Bolt als auch Puppet Enterprise Task Management stehen ab sofort zur Verfügung. Task Management ist Bestandteil der aktuellen Version von Puppet Enterprise 2017.3.
12.10.2017/dr

Tipps & Tools

Eingabeaufforderung zurückbringen [19.10.2017]

Mit dem Creators Update für Windows 10 ist die PowerShell bei Microsoft noch einmal stark in den Vordergrund gerückt und hat die Eingabeaufforderung sowohl im Kontextbereich des Startmenüs als auch im Kontextmenü von Ordnern ersetzt. Die schnelle Übergabe eines Ordners an die Kommandozeile läuft nun über den Befehl 'PowerShell-Fenster hier öffnen'. Doch es gibt einen Weg, die Eingabeaufforderung zurückzubringen. [mehr]

Alternatives Fernwartungs-Tool [18.10.2017]

Wenn Sie beim Thema Fernwartung nicht immer auf die bekannten Produkte zurückgreifen wollen, ist möglicherweise 'Supremo' eine gute Alternative. Das Werkzeug stellt zahlreiche nützliche Funktionen bereit. So etwa ist es für komplexe Support-Sitzungen möglich, dass sich mehrere Benutzer gleichzeitig mit demselben Computer verbinden. Weiterhin stellt es kein Problem dar, mit wenigen Klicks ein Meeting zu hosten und Ihren Bildschirm für andere Benutzer freizugeben. [mehr]

Fachartikel

Einfacher Einstieg in Cloud-Anwendungen [13.09.2017]

Der Bitkom Cloud Monitor 2017 zeigt, dass weit mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen bereits die Cloud verwenden – sei es als gemietete Infrastruktur, als Dokumentenablage oder als Plattform für Entwickler. Doch es gibt andererseits Tendenzen, die darauf hinweisen, dass viele nach dem Einstieg in die Cloud wieder auf On-Premise-Systeme zurückkehren. Damit der Weg in die Cloud zielführend und beständig wird, sind Unternehmen daher gut beraten, sich vorab über einige Erwartungen klar zu sein, die sie an Cloud-Anwendungen, aber auch an sich selbst haben. [mehr]

Buchbesprechung

Citrix XenMobile 10

von Thomas Krampe

Anzeigen