Meldung

Puppet Tasks: Aufgaben agentenlos durchführen

Puppet hat anlässlich der in San Francisco stattfindenden PuppetConf Puppet Tasks vorgestellt. Puppet Tasks ist eine neue Produktfamilie, die Puppet Bolt, ein agentenloses, auf Open Source basierendes Produkt sowie eine Reihe von Task-Management-Funktionen in Puppet Enterprise umfasst.
Puppet Tasks erleichtern es Organisationen, mit der Automation ihrer IT-Infrastruktur zu beginnen. Puppet Tasks ergänzen Puppets [1] bestehenden modellgetriebenen Ansatz der Automatisierung durch die Möglichkeit, solche Aufgaben nun einfach über Infrastruktur und Anwendungen hinweg auszuführen.

Puppet Bolt ist ein Open-Source-Task-Runner, der dazu entwickelt wurde, Ad-hoc-Aufgaben in kleineren Infrastrukturen auszuführen. Der Task-Runner wird über eine Kommandozeilenschnittstelle (CLI) gesteuert und führt Befehle über SSH (Linux) und WinRM (Windows) aus. Das neue Tool arbeitet agentenlos und ist erweiterbar. Benutzer können damit manuelle, sich wiederholende Aufgaben in ihrer Infrastruktur und ihren Anwendungen automatisieren. Dazu gehört, Systeme oder Geräte auf Fehler zu untersuchen, sequentiell geordnete Aktionen im Rahmen der Bereitstellung eines Anwendungs-Workflows auszuführen oder Änderungen an einzelnen Systemen vorzunehmen.

Benutzer automatisieren so einfache Aufgaben, ohne Agenten installieren zu müssen: Sie können per SSH oder WinRM per Fernzugriff eine Verbindung zu einem Server oder Gerät herstellen. Überdies lassen sich Skripte in einem beliebigen Framework schreiben und auf jeder unterstützten Plattform ausführen. Da die Aufgaben sowohl mit Puppet Bolt als auch mit Puppet Enterprise Task Management bearbeitet werden können, können Benutzer mit der Open-Source-Version anfangen und mit zunehmendem Automatisierungsaufwand auf Puppet Enterprise hochskalieren.

Für Kunden mit einer großen Infrastruktur, die mehrere Teams umfasst, bietet Puppet Enterprise Task Management eine Reihe neuer Funktionen für die Ausführung von Aufgaben. Task Management bietet die Vorteile der Ausführung von Ad-hoc-Tasks mit Governance, Skalierbarkeit, Flexibilität und teamorientierten Workflows. Dadurch können Kunden ihren Automatisierungsgrad schneller skalieren, indem sie eine Aufgabe auf einer Vielzahl von Systemen starten und auf beliebig vielen Systemen ausführen.

Mit Task Management sollen Kunden von Puppet Enterprise Aufgaben über Zehntausende von Nodes sofort ausführen können, um ihren Automatisierungs-Footprint schneller zu skalieren. Sie können außerdem mit rollenbasierter Zugriffskontrolle steuern, wer welche Aufgaben ausführen kann und über Audit-Historien volle Transparenz und Compliance ermöglichen. Aufgaben lassen sich mit den Tools der Wahl orchestrieren, ob in der Benutzeroberfläche von Puppet Enterprise, über APIs oder eine Befehlszeile. Darüber hinaus können Kunden Module von vordefinierten Aufgaben auf Puppet Forge nutzen, um die häufigsten Ad-hoc-Arbeiten zu automatisieren.

Sowohl Puppet Bolt als auch Puppet Enterprise Task Management stehen ab sofort zur Verfügung. Task Management ist Bestandteil der aktuellen Version von Puppet Enterprise 2017.3.
12.10.2017/dr

Tipps & Tools

Windows 10 wieder farbig schalten [25.02.2018]

Viele Benutzer von Windows-10-Rechner wundern sich, dass ihr Bildschirmbild von einem auf den anderen Moment plötzlich schwarz-weiß ist. Die meisten User überprüfen dann meist die Einstellungen der Grafikkarte oder die Kabel zum Monitor, entdecken aber keinen Fehler. Komischerweise erstrahlt die Anmeldemaske von Windows noch in schönsten Farben, erst der Desktop ist dann grau. Ursache hierfür ist ein simples Vertippen auf der Tastatur. [mehr]

Bitcoin-Attrappe für Nerds [24.02.2018]

Das Thema Bitcoin und weitere Kryptowährungen findet in den Medien eine immense Aufmerksamkeit, sodass die Achterbahnfahrt der digitalen Währung keinem aufmerksamen IT-Profi entgangen sein dürfte. Wenn Sie sich jetzt günstig ein Stück Bitcoin sichern wollen, um damit auch die Kolleginnen und Kollegen zu verwirren, lohnt sich die Anschaffung einer oder mehrerer Bitcoin-Münzen für den Schreibtisch. [mehr]

Fachartikel

IT-Umgebung fit machen für das Medium Video [21.02.2018]

Genauso selbstverständlich wie im Privatleben möchten Mitarbeiter heute bei der Kommunikation am Arbeitsplatz Videos nutzen. Die IT steht vor der Herausforderung, das Medium Video in die vorhandenen Infrastrukturen zu integrieren und sieht sich dabei vor allem mit zwei zentralen Problemen konfrontiert: Zum einen wurden Netzwerke für einen eher kleinen Datenverkehr geschaffen. Zum anderen lassen sich Videos nicht ohne Weiteres einfach in den Fachsystemen für Content Management oder E-Learning einbauen. Der Artikel erklärt, wie eine Enterprise-Videoplattform helfen kann. [mehr]

Buchbesprechung

Software Defined Networking

von Konstantin Agouros

Anzeigen